Wheelie erlaubt ..!!

Goliath

Administrator
Mitglied seit
15 Januar 2002
Beiträge
15.288
Punkte
194
Standort
Menden (Sauerland)
Wenn ihr wheelt, gibt's ggfs. trotzdem einen drüber - nur nicht nach STRAFRECHT! sondern nach der StVO. Daraus eine generelle Erlaubnis abzuleiten ist sowohl töricht, als auch falsch.

Und nein, ich bin kein Spielverderber ;-)

Bitte lest selbst den § 315b StGB und dann seht ihr selbst, dass bei einem Wheelie im allgemeinen nicht die Tatbestandsvorraussetzungen erfüllt sein können und daher das Urteil zwangsläufig so ausfiel:


§ 315b
Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

(1) Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er

1.
Anlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt,
2.
Hindernisse bereitet oder
3.
einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt,
und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.​

(2) Versuch ist strafbar.
Man ließt also schon, welch hohe Anforderungen an die Straftat gebunden sein müssen (einher würde übrigens auch der Führerscheinentzug gehen - wenn es nach der StGB verboten wäre).


Das Urteil ist nichts bahnbrechend neues.

Gruß
Philipp
 

Mogwai

Aufzynder
Mitglied seit
9 Februar 2010
Beiträge
838
Punkte
74
Standort
München
Da hat der Goliath Recht, hier hat man wohl nen falschen Tatbestand zugrunde gelegt - gut für den Fahrer. Normalerweise isses die StVO, wie schon geschrieben wurde: Fahrzeug muss stets kontrollierbar sein - und das ist Auslegungssache. Also vor der Ordnungsmacht besser nicht den Einrad-Cowboy spielen :)
 

gsxr1000k5lkm

Inventar
Mitglied seit
17 September 2011
Beiträge
7.634
Punkte
260
Standort
München
Da es ja heute mehr Kameras als Menschen gibt und fast jeder den pathologischen Zwang, der narzisstischen Darstellung im Netz hat, kommt es wohl öfter zum Onlinegeständnis, als vielen lieb sein dürfte....
 

Deejay-Q

Warnwestenfahrer
Mitglied seit
21 Januar 2013
Beiträge
35
Punkte
40
Standort
Weilheim
Zum Thema Wheelie kenn ich jemanden der deswegen ne saftige Anzeige bekommen hat. Begründung für sein Vergehen laut Polizei:

"Mutwilliges außerkraftsetzen der Vorderradbremse"

Das haben die Herren Beamten gar nicht gern gesehen. Der arme hat dann ziemlich blechen dürfen.

Gruß Bruce
 

mic1000

Aufzynder
Mitglied seit
21 Mai 2004
Beiträge
1.557
Punkte
128
Standort
Hinterrad
Da das Bremssystem am Motorrad redundant ausgelegt ist und man sein Fahrzeug nach der Gesetzgebung nur jederzeit unter Kontrolle haben muss, hätte mein Anwalt da Abhilfe geschaffen. :D
 

Goliath

Administrator
Mitglied seit
15 Januar 2002
Beiträge
15.288
Punkte
194
Standort
Menden (Sauerland)
Ja, ich erachte diesen Grashalm nach welchem da geangelt wurde auch als absolut schwachsinnig.

Aber in Anbetracht der Tatsache, dass die Behörden ja zumindest die Prüfung anregen können, welcher man dann wiedersprechen kann, spreche ich der o.g. Polizeibesatzung zumindest viel Phantasie zu - denn "Außer Kraft Gesetzt" wird in so einem Fall gar nichts.

Bei einem Wheelie (es sei denn, man hat wirklich viel Platz!) dreht sich das Vorderrad ständig mit aufgrund der gewonnenen Trägheit.
Und dann kann man ja just4fun einfach mal die Vorderradbremse ziehen in der Luft, ums dem Polizisten zu zeigen, dass das auch in der Luft nicht außer Kraft gesetzt ist...


Viel Schwachsinn..., geb ich zu. Aber ich finde den Bullshit der "Herren Beamten" noch schwachsinniger...
 
Oben