Pässe fahren K6

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
An meiner sind ABM Multicip Sport und Adapterplatten für die Rasten montiert. Das ist etwas komfortabler als original. Ist schon wer mit ner Kilo Pässe gefahren?
Ich werde vermutlich im September ein Ründchen Südtirol fahren. Zur Auswahl stehen eine Street Triple R (675ccm 2013er) oder eben die K6.
Die Street funktioniert in den Pässen super, nur im Drehzahlkeller ist etwas wenig Druck vorhanden. Über 2000 Meter wird sie auch etwas müde.
Bei der K6 habe ich etwas Angst, das ich irgendwann zu stark Nacken und Handgelenke bekomme. Ansonsten stell ich mir vor , das der Gruntmaster in den
Alpen richtig laune macht.
 

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
Nen Nachmittag geht. Klar kriege ich Rücken und Nacken dabei. Aber es lohnst sich ja ;)
 

Eisenschwein

Sponsor 2019
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
370
Punkte
74
Standort
67549 Worms
Wenn es wirklich um die passfahrerei geht, ist die Speed-Triple sicher die bessere Wahl.
Ich habe vor 3 Jahren mein Eisenschwein an einem Tag auf 600km über 14 Pässe von Davos aus gejagt; das geht schon, aber ich bin so gebaut, dass ich weder Rückenprobleme, noch mit den Handgelenken bekomme.
Klar macht das Laune, aber echte Pässe mit Spitzkehren - da bist Du mit einem SBK-Lenker besser bedient - die Hebelwirkung macht sich positiv bemerkbar.

Den Gruntmaster kenne ich nicht.
 

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
Die K6 ist der low and midrange Gruntmaster. Habe ich irgendwo aufgeschnappt. Grunt = Durchzug glaube ich . Es geht um Street ! nicht Speed. Die Street ist die mit 675ccm nicht die 1050iger.
 

wolfgang

Aufzynder
Mitglied seit
21 März 2010
Beiträge
953
Punkte
73
Standort
Köln
aber echte Pässe mit Spitzkehren - da bist Du mit einem SBK-Lenker besser bedient
der Meinung bin ich auch.
Zähl mal die Kehren von Caldonazzo die Kaiserjaegerstraße rauf.
Dann siehst du was du vor dir hast...
Die anderen Pässe in der Gegend sind überwiegend so wie auf dem Bild bei Wikipedia.

Zum Testen kannst du mal mit der K6 in der Eifel die Strecke Kirchsahr<>Binzenbach<>Plittersdorf<>Obliers rauf und runterfahren...
Multiplizier das mit 10, dann hast du eine Ahnung was du im Trentin für Strecken findest :)
 

Eisenschwein

Sponsor 2019
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
370
Punkte
74
Standort
67549 Worms
Die K6 ist der low and midrange Gruntmaster. Habe ich irgendwo aufgeschnappt. Grunt = Durchzug glaube ich .
Verstehe.

Den Unterschied Speed zu Street kenne ich - es geht eher um Fahrspaß als Höchstleistung, wenn Du Pässe fährst; dabei ist die Street Triple überlegen.
Die Gixxer ist super zum Bolzen und was weiß ich nicht Alles - auf Passtraßen passt sie damit wie eine Eisschnelläuferin in eine Eistanzkonkurrenz - kann man machen, muss aber nicht unbedingt sein.
Ich würde da eher zur Street Triple raten.
 

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
Rentnerbalken funktioniert super. Keine Frage. Ich habe ja nicht weniger als eine K7 mit SBK Lenker (4 Jahre) und 2 K6 (Unfall, geklaut)damit gehabt. An der aktuellen habe ich ja immerhin ABM Stummel. Die sind auch etwas höher und breiter. Irgendwie ist das aber ne schon ne andere Welt zum SBK Lenker.Fährt sich dramatisch anders. Ich werde mal die Strecke in der Eifel testen, wenn es am WE trocken ist.
 

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
Also die Street hat Nachteile aus den nicht ganz engen Kehren. Beispiel man schnupft vor eine supergeilen 270 Grad Kurve einen LKW hat dann sagen wir mal 120 km/h drauf. Mit ner 1000er legst du dann um und ziehst am Kurvenausgang im 2. Gang auf und es geht zügig voran. Bei der
Street ist das Ganze etwas heikler. Da müsste man runter in den 1. wenn man richtig Druck haben will. Der 1. geht bis 110km/h aber bei sagen wir mal 80 aus dem 3 in den 1 zu hebeln bringt, wenn das Rad hinten nicht anfängt zu springen, mindestens Unruhe in die Fuhre. Die Street bis 2017 hat keine AHK. Die K6 als Master of Grunt dürfte in der Situation, sehr viel souveräner und schneller sein. Man könnte qua AHK in den 1. hebeln oder im 2. einfach Gas geben. Jedenfalls dürfte sie schhneller sein, vielleicht sogar so schnell, das ich den Kollegen auf seiner S1000XR richten kann ;-). Spaß so hart fahren wir nicht. Aber ich kann mir vorstellen, das die K6 z.B. am Mendelpass noch mehr Spaß macht, als die Street. Dafür wäre ich bereit Nacken und Handgelenke zu ertragen.
 

Eisenschwein

Sponsor 2019
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
370
Punkte
74
Standort
67549 Worms
Dann sei halt kein Mädchen und leide still vor dich hin ;)
Dann nimm die K6 und "richte" sie Alle!
Gefährde aber bitte nur Dich selbst und denk daran, dass die Asphaltsituation auf manchen Pässen nicht mit dem Flachland vergleichbar ist!
Am Stilfser Joch bin ich auch die Eine oder andere Kehre unfreiwillig mit schleifenden Rasten UND im Drift gefahren; das irritiert ganz besonders die dort vorherrschenden Gummikühe, macht aber Laune.
Aber ehrlich gesagt wirst Du nur 1-2 Pässe so fahren - entweder zieht dich die Ordnungsmacht oder die Fliehkraft von der Maschine.

Ist nur gut gemeint!

Oben bleiben!
 

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
Dann sei halt kein Mädchen und leide still vor dich hin ;)
Dann nimm die K6 und "richte" sie Alle!
Gefährde aber bitte nur Dich selbst und denk daran, dass die Asphaltsituation auf manchen Pässen nicht mit dem Flachland vergleichbar ist!
Am Stilfser Joch bin ich auch die Eine oder andere Kehre unfreiwillig mit schleifenden Rasten UND im Drift gefahren; das irritiert ganz besonders die dort vorherrschenden Gummikühe, macht aber Laune.
Aber ehrlich gesagt wirst Du nur 1-2 Pässe so fahren - entweder zieht dich die Ordnungsmacht oder die Fliehkraft von der Maschine.

Ist nur gut gemeint!

Oben bleiben!
Immer wieder ein guter Hinweis! Aber wir fahren eher nicht wie die Wahnsinnigen.Schon ein bisschen sportlich aber vor allem mit viel Spaß!
 

derRainer

Warnwestenfahrer
Mitglied seit
13 August 2019
Beiträge
7
Punkte
3
Standort
Ensdorf
... Ist schon wer mit ner Kilo Pässe gefahren?
… Bei der K6 habe ich etwas Angst, das ich irgendwann zu stark Nacken und Handgelenke bekomme...
Ja, fahr mit meiner K5/K6 regelmässig Pässe, anfangs mit Stummel und Originalübersetzung … war ein Drama, Nacken und Handgelenkprobleme
ohne Ende, und vor allem Defizite beim rausbeschleunigen aus den Kehren gegenüber den Superdukes, Tuonos usw.
Mit Adapterplatten, SBK Umbau und Übersetzungsänderung bin ich dort wesentlich entspannter und mit mächtig Spass unterwegs!
 

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
Leicht modifiziert muss sie einfach genial sein in den Alpen.
 

toecutter

Boden-Boden-Rakete
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
465
Punkte
59
Standort
JWD
Mal eine kleine Ergänzung zum Thema. Die K6 hat die ABM Sport und Adapterplatten für die Rasten montiert. Ich bin mit der Street in Südtirol gewesen und das war schon sehr genial. Aber ich bin am letzten Samstag im September eine qualifizierte Runde von 09:30 bis 17 Uhr mit der K6 gefahren. Meine Befürchtung betreffend schmerzende Handgelenke und Nacken hat sich nicht bewahrheitet. Ich habe abends gespürt, das ich SSP gefahren bin, aber das war durchaus erträglich. Und man wird mit schöner Handlichkeit und Präzision belohnt. Ich werde die K6 deshalb wohl so lassen. Ev. gibts noch den ABM Tour 4 - 7 cm. Mal kucken.
 

Eisenschwein

Sponsor 2019
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
370
Punkte
74
Standort
67549 Worms
Ich habe bei mir die LSL Tour-Match drauf.
Es macht einen großen Unterschied, obwohl es immer noch Stummel sind. Ist deutlich bequemer und schadet dem Handling so gut wie garnicht.
Ich bin damit schon 500km+ pro Tag über Pässe gebügelt - geht bei mir gut (bin 183cm groß).
 

Tomek7

Warnwestenfahrer
Mitglied seit
18 Februar 2018
Beiträge
22
Punkte
7
Ja, fahr mit meiner K5/K6 regelmässig Pässe, anfangs mit Stummel und Originalübersetzung … war ein Drama, Nacken und Handgelenkprobleme
ohne Ende, und vor allem Defizite beim rausbeschleunigen aus den Kehren gegenüber den Superdukes, Tuonos usw.
Mit Adapterplatten, SBK Umbau und Übersetzungsänderung bin ich dort wesentlich entspannter und mit mächtig Spass unterwegs!
Servus
Welche Übersetzung fährst du?
 
Oben