Hurric Rac 1- DB- Eater

Ickeria

Warnwestenfahrer
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
26
Punkte
31
Standort
Berlin
Hallo,
werde in den nächsten Tagen an meine K3 o.g. Endtopf montieren, würde jedoch gerne wissen ob eine neue Dichtung eingebaut werden muss, noch mehr interessiert es mich zu wissen, wie der Eater auszubauen ist. Einfach ausbohren?? und wie befestige ich es im Bedarfsfall- Nieten oder Schrauben ?? Ich denke aus dem Forum bin ich soweit schlau geworden, dass beim Schrauben die Zulassung erlischt! oder??. Jede weitere Information ist willkommen.
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Hi,


zunächst mal: Mit dem Hurric-Topf ist deine BE sowieso im Eimer, es sei denn er hat einen Kat (Kat weg= BE weg, ausser Akrapovic).Oder den Kat austragen lassen, den bekommst du dann aber nie wieder eingetragen. Ausserdem wird dann ein neues Abgasgutachten fällig.
Die Halteniete des db-eaters musst du ausbohren, um den Eater rauszukriegen.
Hinterher würde ich das Teil mit einer Schraube befestigen, was aber laut Gesetz nicht erlaubt ist. Hängt davon ab, wie fit die Jungs von der Rennleitung sind, wenn sie dich anhalten. Dabei könnte aber eigentlich nur eine Verwarnung für dich rausspringen.
Ach ja, die Dichtung vom Originaltopf kannst du weiterverwenden.

[ 06. Februar 2004: Beitrag editiert von: Mofaansauger ]</p>
 

Ickeria

Warnwestenfahrer
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
26
Punkte
31
Standort
Berlin
Hy Mofaansauger,
Danke für den Tip, habe es genau so gemacht, hat wunderbar geklappt!!
Das mit dem Kat war mir schon klar aber was solls.
Übrigens: Der Klang ist gar nicht mal so schlecht! habe auch den Tip von Ostalbgixxer realisiert (14mm):)))) Danke nochmal!!
 

BePPo

Backenbremser
Mitglied seit
10 Oktober 2003
Beiträge
151
Punkte
46
hm...also ich bin ja von der rennleitung...

aber das mit der schraube iss mir auch neu...ich kenn mich ja schon einigermassen gut aus (klar man kann in diesem bürokratensch..land nicht alles wissen) aber ich sehe den sinn nicht darin.

hauptsache da iss n schalli drin bei der kontrolle. wie der befestigt iss, iss doch egal. meiner(Remus Titan) iss auch nur mit ner schraube fest. zumal bei einigen töpfen wäre es denn erlaubt und bei anderen wiederum nicht???

hm..nee...kann ich so nicht glauben. in der stvzo steht darüber auch nix spezifisches drin...aber die meisten von meinen lieben kollegen wissen das doch wenn eh nicht...
 

UBO

Aufzynder
Mitglied seit
22 Juni 2003
Beiträge
974
Punkte
61
Standort
Limburg
hi BePPo,
im original sind doch die db-eaters alle fest mit dem endtopf fest verbunden (genietet, schraube mit scheißpunkt gesichert).
wenn man nun die niete rausbohrt und durch eine schraube ersetzt, bzw. den schweißpunkt wegfeilt um den db-eater (selbstverständlich nur zu wartungszwecken
mal heraus nimmt) dann wieder zu montieren, ist doch der originalzustand (grundlage der abe) nachträglich verändert und führt m.e. somit zur erlöschen der abe oder sogar der be. (falls das teil überhaupt eine abe hatte)
oder sehe ich das zuuuuuu eng.
wenns jeder so sieht wie du, dann wäre die bikerwelt ja in ordnung


[ 09. Februar 2004: Beitrag editiert von: UBO ]</p>
 

UBO

Aufzynder
Mitglied seit
22 Juni 2003
Beiträge
974
Punkte
61
Standort
Limburg
<blockquote><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat
Für die Geräuschwerte ist der Fahrer verantwortlich, nicht der Hersteller des Topfes.[/QB]
...das halt ich ja für einen kleinen scherz deinerseits, wenn dus allerdings ernst meinst, dann klär mich doch bitte auf.
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
@ UBO
Einige Auspuffhersteller halten sich mit ihren Geräuschwerten immer an der Obergrenze des erlaubten auf. Zum Beispiel die älteren Hurric- und Shark-Modelle. Du kaufst dir so ein Teil, natürlich mit ABE, und denkst: "Ich bin auf der sicheren Seite". Dann eine Kontrolle mit Geräuschmessung: Zu laut! Dein Argument: "Aber der hat doch ABE..." ist der Polizei egal, du darfst so nicht weiterfahren und musst zahlen. Vielleicht wird der Topf noch sichergestellt, um nach Manipulationen deinerseits zu suchen.
Dann beschwerst du dich beim Hersteller und versuchst dein Bußgeld wiederzukriegen. Die Antwort: "Das Produkt hat unser Haus in einwandfreiem Zustand verlassen, die Gutachten der Geräuschmessungen können jederzeit eingesehen werden".
Auf dem Bußgeld und evtl. Punkten bleibst du in jedem Fall sitzen, den Du bist damit gefahren und Du bist für dei Fahrzeug verantwortlich.
Da können 10 e-Zeichen auf dem Topf kleben- ist er zu laut, bist du dran.
Dazu kommt noch, das die meisten Töpfe mit der Zeit immer lauter werden (verbrannte Dämmwolle).
Dann ist die ABE auch futsch, obwohl keiner daran rumgefingert hat. Dafür ist BOS ein schönes Beispiel.
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Ich habe das mal in irgend einer "PS" gelesen, das die originale Niete nicht durch eine Schraube ersetzt werden darf. Auf der anderen Seite ist der db-Killer meines Akra-Topfes original nur mit einer Schraube fest, ohne Schweißpunkt.
Letztlich kommt es wohl nur darauf an, das der db-Killer drin ist und der Topf nicht zu laut ist.
Denn um die Geräuschwerte geht es beim db-Killer ja nur. Die A-Karte hast du auch mit einem Top-originalem Endtopf, der trotzdem zu laut ist.
Für die Geräuschwerte ist der Fahrer verantwortlich, nicht der Hersteller des Topfes.
 

BePPo

Backenbremser
Mitglied seit
10 Oktober 2003
Beiträge
151
Punkte
46
jo da kann ich dem mofaonkel nur zustimmen...den ärger hast du dann, weil als halter/fahrer eines kfz im öffentlichen strassenverkehr bist du dafür verantwortlich das alles an dem teil in ordnung ist...(ich schreib mal lieba net dieses rechtsblabla)...also wirst DU wenn zur verantwortung gezogen...die karre muss nicht mal dir gehören...

zu den nieten und so...

die lautstärke und die ist ja gesetzlich festgeschrieben, hängt ja nicht von der niete oder der angeschweissten schraube ab...die sollen ja nur eine entnahme des schallis erschweren damit böse jungs wie unser einer nicht so leicht manipulieren können...höhö...hat nicht mal ne minute gedauert....jetzt willst du aber auf ner rennstrecke oder deinem mörderriesigen grundstück ohne dem teil fahren....da darfst du es ja ausbauen und ohne rumheizen...da gilt die stvo und stvzo ja nicht

nur im öffentlichen....

ich denke aber das ich da nicht für alle polizisten schreiben/reden kann. man sollte natürlich vorsichtig sein (schlaumeier gibt es zur genüge). mein bruder (rechtsanwalt) sieht in dem fall auch keine rechtlichen probleme...aber abgesehen davon

an meiner remus kann ich keine großen soundunterschiede feststellen. der iss wohl schon leer gebrannt oder so...ka...meiner bleibt meistens drin...
 
A

Anonymous

Hallo,,

habe viel gelesen über endtopf hurric rac1 habe mich informiert, laut hersteller besitzt der rac1 eine gültige eg/abe für die k3 und ist also zugelassen man muss auch nicht den kat austragen lassen!
lt. hersteller also vollkommen legal an der k3!!!!
solange der eater nicht verändert wurde und eigebaut ist (mit niete) gesichert!

ostalbgixxer
 
A

Anonymous

an ickeria,,

habe meinen eater heute nochmal verändert, und zwar um 7cm gekürtzt neue unterlagscheibe aufgeschweisst und auf 15mm aufgebohrt,

der sound richtig geeeiilll


ostalbgixxer
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Also, ich weiss nicht, wie oft ich das schon geschrieben habe, aber die ABE für einen Tauschtopf bezieht sich nur auf die Geräuschwerte und nicht auf die Abgaswerte. Es gibt im Moment nur einen Topf, der trotzdem zugelassen ist, und das ist der Akra. Der hat zwei Nummern eingeprägt. Eine für die ABE, und eine für das extra angefertigte Abgasgutachten. Nur so ist es legal und der Kat darf in den Papieren bleiben.
Bei BOS ist das Abgasgutachten wohl in Vorbereitung, gelesen habe ich das schon mal irgendwo...
 
A

Anonymous

hi,,

blick bald gar nix mehr!!
wenn der hersteller schreibt das da teil für die k3 vollkommen legal und genehmigt ist....! wenn es nicht so wäre müsste er mitteilen das bestimmte kriterien nicht erfüllt werden und somit an der k3 nicht legal sein kann!!! oder seh ich das falsch????
habe nochgesehen es ist eine e3 und 1004 auf dem topf eingestantzt

ostalbgixxer
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Das mit der e-Nummer ist ja richtig, der Topf darf im öffentlichen Strassenverkehr betrieben werden, aber dein Mopped nicht.Denn deine Betriebserlaubniss erlischt, wenn im Schein ein Kat steht, dieser aber nicht da ist. Die bei der Homologation festgelegten Abgaswerte stimmen dann nicht mehr. Diese Werte sind national festgelegt, eine EU-ABE nützt hier nichts. Der Auspuffhersteller muss also für jedes EU-Land ein eigenes Gutachten erstellen lassen, das ist eine teure Suppe. Akrapovic hat`s gemacht. Dabei müssen nur die Euro-2 Werte eingehalten werden.
 

Willi

Tiefflieger
Mitglied seit
4 Oktober 2002
Beiträge
127
Punkte
48
Standort
Nähe Hamburg
Hat schon mal jemand die ABE und/oder das Gutachten gesehen ??
Mein Micron hat auch ne ABE für die K3, aber die ABE in die Hände zu bekommen, ist anscheinend unmöglich. Überall stösst man auf diesen Wisch : bla bla bla ... braucht nicht mehr in schriftlicher Form mitgeführt werden ... usw

Gruss
Willi
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Weil ich es auch genau wissen wollte, habe ich die e-Nummer und die Nummer für das Abgasgutachten (steht bei Akra unter der e-Nummer, fängt mit M-..... an) mal von meinem TÜV-Spezi überprüfen lassen. Das Abgasgutachten hat die DEKRA erstellt, es liegt beim KBA vor. Die EU-ABE wurde auch in Deutschland von der DEKRA erteilt (e1= Deutschland).
 

BePPo

Backenbremser
Mitglied seit
10 Oktober 2003
Beiträge
151
Punkte
46
hee...mofaansauger ich seh gerade...suderburg bei uelzen????

dann sind wir ja fast nachbarn....
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
@BePPo
ja, genau da komme ich her. Und Du aus Herrmannsburg? Bist sicher Kunde bei Hohls, oder? Da war ich früher auch. War mir allerdings zu teuer. Seit 6 Jahren haben wir ja einen eigenen Suzi-Händler im LK Uelzen. Der ist Top!
Vielleicht begegnet man sich mal, zum Frühjahrsfest bei Hohls fahre ich eigentlich jedes Jahr.
 
A

Anonymous

so nach einem 4 stündigen telefongespräch mit dem tüv und dem kba hab ich endlich eine detaillierte aussage!!!

lt. tüv und kba ist am 17.06.2003 das eu-gsetz inkraftgetreten dass motorräder die einen kat besitzen nicht mehr ohne kat oder nur mit einem topf der ein entsprechendes abgasgutachten besitzt betrieben werden dürfen!!!

das heisst für kilos die nach dem 17.06.2003 zugelassen wurden dürfen keine tüten ohne ag-gutachten mehr montiert werden!!

glück haben die deren maschine vor dem 16.06.2003 zugelassen wurden diese sind von dieser regelung ausgenommen und dürfen mit tüten die eine eg/be besitzen ganz legal betrieben werden! (der sinn im unsinn....??!!) warum auch immer ist aber fakt

meine gehört leider nicht zu den glücklichen fahre aber trotzdem weiter da auch der herr vom tüv meinte wo kein kläger da kein richter!!
und wer blickt schon noch durch den ganzen paragrapendschungel durch auch fast keiner der grünen herren!

so dies ist die auskunft vom tüv und kba und gehe davon aus das dies der richtigigkeit entspricht und weiss nun woran ich bin und wünsche allen die doch mal eine kontrolle über sich ergehen lassen müssen an einen unerfahrenen kontrolleur zu geraten!
in diesem sinne

ostalbgixer
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Hut ab! Sauber recherchiert.
So kommt wieder etwas Licht in das finstere Kapitel "Endtopf und Kat".
Da es mittlerweile sehr viele Moppeds mit U-Kat auf dem Markt gibt, wird auch die Ordnungsmacht sich darauf einstellen. Da haben es die K1 und K2 Fahrer etwas leichter.
Die Auspuffhersteller müssen teure Gutachten machen lassen, dadurch werden auch die Töpfe wieder teurer.
 
Oben