HILFE - GSXR 1000 K5 - Naglendes Motorgeräusch nach Winterschlaf

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
Servus, und zwar ist mir ein sehr störendes Geräusch nach meiner Winterpause aufgefallen.

1. Video mit Kaltstart
2. Video

Zuvor ein paar Eckdaten:
Motorrad hat 37.000 km gelaufen, davon 2.000 bei mir. Das Bike ist bis 30.000 km Scheckheftgepflegt.
Laut Rechnungen wurden nur Original Suzuki Teile verwendet und 300V Motul
Als ich das Motorrad abgeholt hatte hatte ich noch keinerlei dieser Probleme !
Der Kollege der dabei war meinte sogar, Sie wäre super laufruhig und leise.

Nun stand das Motorrad ca 6 Monate - leider noch mit dem alten Öl, hatte ich vergessen, vor der Winterpause zu wechseln.
Im Rahmen von einem großen Service der für mich nun Anstand für das eigene Gewissen, habe ich auch die Feder des Steuerkettenspanners,
gegen eine neue getauscht. Der Kopf hatte zwar schon etwas Spiel aber die Sicherungen waren noch fest.
Also hab ich Ihn so wieder eingebaut, während Motor auf OT stand und langsam die Schraube mit der Feder rein gedreht.
Es müsste 7x Klick gemacht haben und somit war der Spanner zu 90% wieder auf seiner alten Stellung.

Als ich das Motorrad dann gestartet hab (siehe Video) ist mir dieses penetrante nagelnde Geräusch aufgefallen.
Beim hochdrehen hört man noch ein Summen / Pfeifen, das hatte ich ende letzte Saison schon und wollte mir mal
die Lima anschauen - kann wohl von der kommen.
Zu diesem Zeitpunkt lief sie vlt. woher nur 1x für 20 Sekunden.
Es schien mit dem Warmlaufen etwas leiser zu werden aber war dennoch recht Present.
Ich bin mir auch zu 99% sicher das das vor der Winterpause so noch nicht da war.

- Ventilspiel hatte ich geprüft. Lag beim Einlass im Schnitt bei 0,12 und beim Auslass bei ca 0,22.
- Steuerkettenspannung schien am Totpunkt auch gut da zu sein, kann mir nicht vorstellen das die so noch groß schlägt.
- Steuerzeiten hab ich mir angeschaut. Pfeil 2 sowie 3 auf Ein- und Auslass Nockenrädern stehen nach oben. Genau 14 Kettenbolzen dazwischen.
- SLS hatte ich wegen einem Flash ausgebaut und die Öffnungen verschlossen.
- Zündkerzen hab ich geprüft und mit Drehmoment fest gezogen.
- Kupplung hab ich mir angeschaut, da ist mir aufgefallen das diese ein klein wenig Spiel am äußeren Korb hat,
wenn ich diesen rein bzw. raus drücke oder leicht nach oben und unten bewege.
Ich denke das soll nicht so sein und ggfs das Nadellager defekt sein ? :


Aber ich glaube nicht das die Geräusche davon kommen, was meint ihr ?
- An sich läuft die gute Super, aber dieses Geräusch geht mir nicht aus dem Kopf.
- Mir wurde noch vorgeschlagen mal den Krümmer auf Undichtigkeit zu prüfen.

Habt ihr hier noch irgendwelche Ideen woran das liegen könnte ? Ich bin echt Ratlos.
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
Das dazwischen erscheint mir bedenklich
Gruss Jürgen
Moin Jürgen,

Also laut meinem WHB sind die Steuerzeiten richtig wenn man von der Auslassnocke aus ( Pfeil Nr. 2) der auf den über ihn liegenden Ketten-Bolzen zeigt, inkl diesem 14 Bolzen / Stifte zur Einlassnocke hin ab zählt und darunter dann (Pfeil Nr. 3) platziert.
Siehe Bild im Anhand.

Hast du eine andere Information ?

Gruß
Philipp
 

Anhänge

hulk

Sponsor 2019
Mitglied seit
7 Juli 2007
Beiträge
1.099
Punkte
94
Standort
delmenhorst
So wie im WHB ist o.k.
Nur weil Du 14 dazwischen geschrieben hattest ........
Überprüfe aber lieber nochmal - die Einlassnocke springt ohne Kabelbinder bei der Montage gerne einen über
Gruss Jürgen
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
Hab es nochmal geprüft Heute und gleichzeitig mit einem Spiegel geschaut, ob Pfeil 1 von der Auslassnocke bündig mit der Dichtfläche ist.
Konnte ich zwar nicht zu 100% erkennen aber aus meinem Blickwinkel sah das passend aus. Zudem sind es die 14 wie auf dem Bild.
Würde nur nicht mehr stimmen, wenn die Kette also auf beiden gleichzeitig gleich viele Zähne gesprungen wäre, aber das halte ich für äußerst unwahrscheinlich und dafür läuft die ja auch noch zu gut eigentlich, vom Motorlauf her.

Hast du denn eine Idee, wodurch diese Geräusche entstehen könnten ? Wenn es : Ventile, Steuerkette, Kupplung nicht ist ? Kupplung hab ich mir schon angeschaut. Das Nadellager vom Korb hatte leicht Spiel, aber zu wenig für so konstante und schnelle Geräusche. Kommt aber trz. neu.
Aber ansonsten bin ich leider Ratlos. Es ergibt irgendwie einfach keinen Sinn.
Dieses penetrante Nageln und das leichte Pfeifen beim hochdrehen ist mir ein Rätsel...
 

hulk

Sponsor 2019
Mitglied seit
7 Juli 2007
Beiträge
1.099
Punkte
94
Standort
delmenhorst
Ja da gibt es natürlich noch die sehr Ärgerlichen Möglichkeiten.
Z.B. irgend ein Fremdkörper in den Brennraum durchs Kerzenloch gefallen oder der Klassiker eine Führungshülse der Nockenwellenbrücken in den Brennraum geblumst.
Federführungen im Kupplungskorb ausgeschlagen ist bei dem Modell eigentlich nicht üblich - hört man auch beim Kupplung ziehen im Leerlauf.
Gruss Jürgen
 

Andi 68

Knieschleifer
Mitglied seit
21 Juli 2015
Beiträge
344
Punkte
59
Standort
Baden
Nur so ein Gedanke, wechsel mal den Topf
un das mit der Krümmerdichtung könnte man au mal überprüfen.
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
@hulk
Also das mit dem Fremdkörper durch das Kerzenloch kann ich eig ausschließen. Ich arbeite immer ziemlich penibel und verschließe sofort alle Öffnungen mit Werkstatttüchern sobald der Motor irgendwo offen ist.
Du meinst mit Führungshülse die, die Mittig unter dem Ventildeckel sitzen ? Das sind ja genau 4 Hülsen mit diesen Dichtringen drum, richtig ? Die sind zum Glück auch noch alle da gewesen.
Kupplung hatte ich ja auch auf und wollte nun den Nadelkäfig und Ausrücklager tauschen. Meinst du mit Federführung die Ruckdämpfer im Korb hinten ? Oder die Federn der Druckplatte ? Die Federn im Korb die hinten als Ruckdämpfer fungieren sind auf jedenfall lose, bzw haben leicht Spiel. 2 sogar ordentlich. Könnte eventuell die Ursache sein ? Aber hätte dann ja eig auch letzt Saison schon da sein müssen...

@Andi 68
Meinst du den Endtopf ? Wie kommst du auf den Endtopf ?
Ja, ich werde jetzt erstmal alles wieder zusammen bauen, und wenn sie dann immer noch so nagelt den Krümmer unter die Lupe nehmen und die Dichtungen tauschen, kosten ja nichts.

Ich hatte Lima, Kupplung und Anlasserdeckel auf. Eig sah überall alles bestens aus, alles fest, alles super. Bis auf das Nadelllager vom Kupplungskorb was heute getauscht wird.
 

Andi 68

Knieschleifer
Mitglied seit
21 Juli 2015
Beiträge
344
Punkte
59
Standort
Baden
...........................

@Andi 68
Meinst du den Endtopf ? Wie kommst du auf den Endtopf ?
Ja, ich werde jetzt erstmal alles wieder zusammen bauen, und wenn sie dann immer noch so nagelt den Krümmer unter die Lupe nehmen und die Dichtungen tauschen, kosten ja nichts.

.......................
Ja, ich meine den Endtopf, vielleicht ist etwas hineingeflogen oder eine Schweißnaht lose oder so irgendwas ähnliches.
Vielleicht zwei Bleche die vibrieren???
Endtopf iss ja schnell erledigt; wegmachen un schütteln oder anderer dran machen.
 

G3cko

Donut-Experte
Mitglied seit
9 Oktober 2015
Beiträge
293
Punkte
61
Standort
Hannover
Haste mal den Motor richtig warm laufen lassen ? Meine macht nach dem Winterschlaf auch immer tierische Geräusche, die nicht gut klingen. Sobald das Öl Richtung 50-60°C kommt, verschwindet alles. Danach kommen diese das ganze Jahr auch nicht wieder.
Motul 300V in 15W50 ? Damit klingt es kalt immer schlimm.
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
@Andi 68 Danke dir, guter Einwand, werde ich mal probieren.

@G3cko Servus, ja, tatsächlich habe ich sie mal laufen lassen für ca ~2-3 min, Wasser kam gerade bis 70 Grad hoch. Es wurde gefühlt auch etwas leiser aber dieses Nageln war für mich immer noch gut raus zu hören. Ich weiß nicht ob das öl da vlt. noch nicht warm genug war.
Ja, laut Rechnungen wurde in Vergangenheit 300v 15w50 verwendet. Das öl was zuletzt drin war wird aber wohl eher 5100 sein, denke ich. Da es eher einen Gelbstich hat.
Jetzt kommt 300v 10w40 rein.
 

Eisenschwein

Sponsor 2019
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
483
Punkte
94
Standort
67549 Worms
Um auch noch ein bischen mit zu raten: Das Problem war ursächlich nach dem Steuerkettenspannerwechsel; Von der Systematik her hätte ich da als Erstes wieder angesetzt und nochmal geprüft - eventuell doch Schlagen von der Kette?
Das Pfeifen dürfte wirklich die Lima sein...
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
@Eisenschwein Ich hatte den Spanner mittlerweile 3x draußen :D Er bleibt auch in seiner Stellung und fällt nicht zurück. Kann man von oben aus erkennen. Ich werde mir nochmal das Ölventil heute angucken, ob das vlt. zu ist. Aber tendenziell müsste da alles passen.

Das Pfeifen ist für mich auch erstmal nur nebensächlich, wenn es nur die Lima ist. Hatte ich auch schon auf, durchgebrannt war da noch nichts.
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
Bin im Endspurt, Kupplung ist wieder drin. Nur noch Lufti drauf und Öl rein.

Ich bin eben aus Versehen beim anbringen der Drosselklappeneinheit an die Sekundärklappen oben gekommen und hab diese ein stück bewegt, ist das schlimm ? Ich hab sie dann wieder leicht zurück gedreht in etwa die gleiche Position wie vorher ?
Wenn ich die Zündung an mache dann bewegen die sich ein paar mm zu und dann wieder die paar mm auf (sieht aus wie ein synchro. - Vorgang, ist das normal so oder müssen die einmal ganz zu und auf fahren bei Zündung ?
 

Eisenschwein

Sponsor 2019
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
483
Punkte
94
Standort
67549 Worms
Meines Wissens nach fahren die nur ein Stück auf, bis das Steuergerät eine Rückmeldung von den Potis bekommt - also ganz normal.
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
Also, ich hab mir jetzt noch ein letztes mal den Kettenspanner angeguckt.
Tatsächlich war in dem kleinen Ventil in einer Öffnung ein Metallspahn und hat einer der Öffnungen verstopft.
Den habe ich jetzt entfernt.

Allerdings ist mir noch etwas komisches aufgefallen.
Wenn ich mit einem Finger durch die Öffnung gehe und Druck auf die Kette ausübe lässt diese sich ein Stück bewegen / spannen, allerdings fühlt es sich dann so an als würde ich auf einen Widerstand stoßen, als würde die Kette auf der Rückseite irgendwo gegen kommen und sich nicht weiter spannen, man hört auch ein "metallisches Geräusch". Siehe Video:


Ich versteh das nicht. Zwischen der vorderen und hinteren Schiene / Kettenlauf ist mehr als genug platz und dazwischen ist ja eig nur Luft ?
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
Es sieht zumindest so aus als hätten die Schiene und Kette schon Kontakt bevor ich Druck drauf gebe, daher kann das Geräusch eig. nicht davon kommen das die Schiene gegen die Kette schlägt, aber ich kann mich auch vertun. Motor ist auf OT also die vordere Seite der Kette müsste Vorgespannt sein von der Nocke.
 

Eisenschwein

Sponsor 2019
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
483
Punkte
94
Standort
67549 Worms
So - jetzt bist Du auf dem richtigen Weg ;)
Wegen der Kette - da der Anschlagpunkt der Schiene ganz unten ist und die Kette mehr oder weniger in gespanntem Zustand daran entlanggeführt wird, kommt das Geräusch wohl eher davon, dass die Kette beim reindrücken unten an die Führung schlägt; einfach mal ignorieren, Kettenspanner richtig wieder rein, Nockenwellenstellung überprüfen (!) und gucken (hören), was sich geändert hat - ich wage zu prognostizieren: viel.
 

Pphil321

Tiefflieger
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
114
Punkte
48
Also der erste Kaltstart nach Öl einfüllen ist geglückt. Immerhin läuft sie und die Kupplung funktioniert :D
Sie lief jetzt ca 30 sek. weil ich erstmal Öl nachfüllen muss.
Erste Eindruck ist jetzt so apö das es mich nicht mehr so erschrocken hat wie beim letzten mal. Ich höre das Nageln zwar noch aber es war jetzt auf anhieb nicht so laut wie beim letzten Kaltstart.
Ich schiebe sie gleich mal raus und lass sie mal 4-5 min warm laufen.
Ich Berichte und mach wieder ein paar Videos !
 
Oben