GSX-R 750 SRAD Wiederaufbau

Eisenschwein

Administrator
Mitglied seit
13 Mai 2016
Beiträge
1.309
Punkte
319
Ort
67549 Worms
nochmal die Vergasereinstellung revidieren, damit sie einigermaßen läuft und dann sehen, ob das Problem mit dem laufen/ fahren besser wird.
so würde ich es machen.
Tritt dem Ding mal ins Kreuz.
Wenn sie Öl und alles hat, und der Steuerkettenspanner Druck hat muss der Motor mal warm werden - danach kannst Du überhaupt sagen, ob was dran ist.
 

Gaskranker1127

Sponsor 2021
Mitglied seit
25 März 2010
Beiträge
1.305
Punkte
138
Ort
Blaubeuren
Kannst Du mit nem Spiegel die Markierungen auf den Nockenwellenrädern finden? die Kerben auf den Wellen selbst sind zu ungenau, einen verstellten Zahn erkennst Du daran nicht. Sind die Nockenwellenräder noch original? Wenns blöd läuft musst Du den Motor nochmal vorn absenken, damit Du an die Nockenwellenräder ran siehst, ich weiß nicht mehr wie gut man da bei der SRad ran kommt. Zähl auch die Stifte der Steuerkette zwischen den Rädern nochmal nach. Ich wette 2 Bier dass Dein Problem an den Steuerzeiten liegt.

Mal so grundsätzlich, egal wie verklebt oder im Eimer ein Kolbenring ist, das erklärt nicht eine gleichmäßig mangelnde Kompression auf allen 4 Töpfen. Auch eine kaputte Kopfdichtung erklärt das nicht. Wenn aber eine Nockenwelle einen Zahn verdreht ist hast Du eine zu große Ventilüberschneidung, und dann geht Dir Kompression flöten. Das erklärt auch, dass das Ding unter Drehzahl eher läuft, weil dann die Dauer der Überschneidung kürzer wird und somit die Kompression weniger schlecht.
 

malle187

Reifenmörder
Mitglied seit
25 November 2014
Beiträge
189
Punkte
59
Ich kann mich nur wiederholen, ich bin begeistert wie viele diese "Sitcom" hier aktiv mitverfolgen, danke!

@Gaskranker1127
Ich habe mich bei der Kontrolle des Ventilspiels/Steuerzeiten an den im W H B ersichtlichen Markierungen/Kerben auf den Nockenwellen orientiert. Die Nockenwellenräder selbst habe ich dabei nicht genauer begutachtet. Ich kenne es aber von anderen Motoren (z.B. Rotax 990) aber auch so, das es entsprechende Markierungen gibt.

Gerade bei der Auslassnocke denke ich das man dort kaum was sehen kann, aber ich nehme den Ventildeckel nochmal runter und schaue nach.

Ansonsten zur Vergasereinstellung: das Ding ist komplett (mehrfach) geultraschallt, die Düsen absolut sauber und alle eingesetzten Düsen passen gemäß W H B. Einzig die Gemisschraube, die direkt in den Einlass ragt, lässt sich ja justieren - ist aber auch (2 Umdrehungen gemäß W H B, also Schraubendreher/Schraubenschlitz 4x rum?) grob eingestellt, die Drosselklappen synchron (Kugeltest-Methode).

Damit sollte/müsste die Kiste doch irgendwie laufen.

Daher denke ich, der Ansatz vom Gaskranken ist schon richtig, und zur Not kommt der Motor auf die Werkbank, damit man alles in Ruhe prüfen kann.
 

malle187

Reifenmörder
Mitglied seit
25 November 2014
Beiträge
189
Punkte
59
Nockenwellen zu Kurbelwelle passt aber?
Wie geschrieben soweit ja, also KW auf "TOP" Position (gemäß W H B) und die Kerben in den Nockenwellen entsprechend ausgerichtet. Wie Gaskranker1127 aber schreibt, müsste man wohl eher auf die Nockenwellenräder direkt schauen da die Aussparungen an den NW zu ungenau sind und man dort z.b. +- 1 Zahn Versatz nicht feststellen kann.
 

malle187

Reifenmörder
Mitglied seit
25 November 2014
Beiträge
189
Punkte
59
So, Kurbelwelle auf "TOP" Markierung, Nockenwellenzahnräder soweit möglich geprüft.
Sieht soweit eigentlich passend aus.

Bild 2 scheint aufgrund der Kameraperspektive verschoben, die "3" sollte aber zum Steuerkettenstift ausgerichtet sein. Bild 3 Markierung Auslass, so wie es laut W H B sein sollte, Steuerkettenstifte (15) passen ebenfalls. Lediglich die Steuerkette selbst scheint um ein halbes Glied versetzt zu sein, aber das dürfte keinen Unterschied machen? Gemäß Zeichnung im W H B würde die "2" am Auslassnockenwellenzahnrad auf auf dem äußeren, am Einlass auf der "3" am inneren Stift des Steuerkettengliedes stehen. Aber auf die Steuerzeiten selbst, sollte das ja keinen Einfluss haben?
 

Anhänge

befieg

Beschleuniger
Mitglied seit
6 November 2018
Beiträge
53
Punkte
24
hast du mal kontrolliert, ob die Einlassnockenwelle (in) und die Auslasswelle (ex) jeweils auf der richtigen „ Seite“ sind?
Falls an dem Motor vor deiner Zeit gebastelt wurde ....
 

malle187

Reifenmörder
Mitglied seit
25 November 2014
Beiträge
189
Punkte
59
Ja, ich hätte fast drauf gehofft... aber nein, EX und IN passen, so wie ich das sehe.

"EX" nach vorne zum Krümmer, "IN" eben Richtung Vergaser.DSC02891.JPG
DSC02892.JPG
 

Unterstützer des Forums: Healtech-electronics.de

Healtech-Electronics.de

Garage

Oben