Getriebeauslegung fuer die Rennstrecke

A

Anonymous

Hi - hier der Start einer Diskussion ueber die Getriebeuebersetzung, wie MAX sie initiierte:

--- begin included message ---

Zitat MAX:

viel wichtiger ist dass die drehzahl in jeder situation passt und einem die gänge nicht ausgehn

ahja und start ziel sollte er letzte gang ausgedreht ahben *fg*..wieviel dann auf dem acho
steht ist dann echt ganz ganz unwichtig....hehe...da hast eh genug dann mit dem bremsen
und lenken und......was war da noch?????....zu tun


Max

--- end included message ---

Hi Max!

Ich glaube, das mit der Tachoanzeige auf der Rennstrecke ist sogar ziemlich Wurschtsemmel!
Das interessiert doch niemanden, da man in dem Moment eigentlich meist den Bremspunkt sucht.

Aber dennoch ist das mit dem Getriebe nicht so einfach: Wenn man ein Kassettengeriebe hat, dann kann man die Uebersetztung wirklich anpassen. Aber bei einem ueblichen Getriebe ist der Aufwand doch enorm, wenn man die Gaenge wirklich optimieren will.
Ich behaupte mal einfach, dass das mit dem Ausdrehen im 6. Gang so nicht ganz richtig ist. Richtig ist, dass die Getriebeuebersetztung richtig ist, mit der ich die schnellste Rundenzeit einfahre. Also, wenn ich das mit einer Uebersetzung mache, wo ich nur bis in den 5. komme, dann ist's fuer den 6. Gang egal!

Generell wuerde ich sagen, dass der 1. Gang laenger sein muesste, der 6. (und die anderen, wie 5. und 4.) meist kuerzer.
Wenn ich nur die Enduebersetztung veraendere (veraendern kann), dann werde ich bei der Gixx den ersten Gang fast ausbauen koennen. Der ist dann eigentlich nur noch zur Kupplungsschonung beim Start notwendig. Insofern habe ich dann doch nur fuenf Gaenge im Einsatz (2 bis 6).

Also: die Gaenge muessten im Prinzip nicht kuerzer, sondern enger zusammen. Ok, die top-Speed Auslegung der oberen Gaenge natuerlich kuerzer, der erste Gang ca. 10km/h laenger.

Was meint ihr?

(BTW: fuer KTM hat sich jetzt jemand darauf spezialisiert, das LC4 Getriebe fuer Super-Moto umzubauen und den zu kurzen ersten zu verlaengern und die anderen Gaenge entsprechend anzupassen.)

Koennte man sowas fuer die k-Gixx auch hinbekommen?

Aber -
====

Fuer die Rennstrecke gilt immer nur eines:
es ist das OK, was die schnellste Runde macht! Auch wenn die Kiste dabei subjektiv schlechter faehrt.
Die Stop-Uhr RULES!


/Has
 
A

Anonymous

hmm hi has....fährst du wirklich rennnen? *fg* ..musss das hier mal untergraben *hehe*....na mal im ernst ( der is mittlerweile shcon 4 jahre alt *lol*)

also i glaub dass sich keuiner der superstockfahrer und auch nicht diejenigen geldsäue die ich kenne auf der rennstrecke ein kassettengetriebe leisten werden.....was du da daherfasselst von wegen 6 gang net benützen is doch schwachsinn...verschenkst du doch hier sogar eine getriebeabstufung...schon klar mit der sekundärübersetzung kann man bei weitem nicht das ändern was man anders im stande ist...aber dennnoch lassen sich für "normalsterbliche und möchtegern highlander" gute übersetzungen für die gängigsten rennstrecken finden....zu beachten sei dabei immer der radstand..denn mit dem verändert man ja auch die geometrie des bikes geringfügig...also mein tipp.....erstens schnelle rennstrecken kurzer radstand....langsame langer radstand....wenn man dann noch auf die richtige übersetzung hinkommt is es super....ich fahr zb. am pannonia und in brünn die fast selbe übersetzung...blöd ist halt nur wenn man hinten auswechselt dann musst auch meist die kette mitwechseln, was bei ner 520er erv2 kette so ca 3000ATS bedeutet.... aber mit nur 5 gängen zu fahren und dann doch suoper zeiten zusammenzubringen ....na des möcht i sehn...hasilein..kommst am 5.-7- oktober nach brünn?.....dort fährt der veranstalter rts-scherz racing----bin ddannn auch oben..und dann könn ma schauen wie du mit 5 gängen herumeierst *g*....so genug gealbert....wer sich nun fragt mit welcher übersetzung ich "herumeier".....original ist 17/42.....ich fahr derzeit mit 15/43 uznd muss sagen es gibt vom ganganschluss nix besseres.und die faustregel ......startziel im letzten gang in den begrenzer stimmt doch, weil dann auch alle andern gänge einen guten anschluss finden werden und du imemr im drehzahlband fährst.....aber wennst es nicht glaubst probier die übersetzung mal aus.nur gib dann in den ersten 4 gängen net zuviel gas *fg*..is nix für "warmduscher" *hehe*....hat mich am anfang selber überrascht wie sich de gixxer verwandelt hat!! (nahezu unfahrbar am anfang)

also auf nach brünn mit dem 5-gang-getriebe *g*

anbei sende ich noch eine liste mit den übersetzungsverhältnissen.....und deren auswirkungen....hoffe es funktioniert!![
 
A

Anonymous

Die Übersetzung eines Motorrades wird meiner Meinung viel zu wenig beachtet. Für Mich selbst war das jahrelang kein Thema, bis Ich eine 125er Mito gefahren bin, war mein erstes Bike *gg*. Die meisten Bikes sind original viel zu " lange " ( das heisst auf Geschwindigkeit ) übersetzt und es bringt nicht viel 260 Endspeed zu haben aber 3 Kilometer dazu braucht, die Geraden auf einer Rennstrecke sind meist nicht so lange. Als Faustregel kann man sagen der letzte Gang sollte kurz vorm Ende der Start-Ziel Geraden ausdrehen. Ist das der Fall so stimmen die Gänge in den anderen Passagen fast immer. Noch so eine Faustregel : Je weniger Leistung um so wichtiger die Übersetzung. Mit dieser kleinen Tabelle möchte Ich Euch ein klein wenig helfen.

Je kleiner der Wert um so mehr Endgeschwindigkeit.

Je größer der Wert um so mehr Beschleunigung.


Vord. Ritzel - Hint. Zahnkranz - Übersetzung

14 44 3,1428
14 45 3,2142
14 46 3,2857
14 47 3,3571
15 44 2,933
15 45 3,00
15 46 3,066
15 47 3,133
16 44 2,75
16 45 2,8125
16 46 2,875
16 47 2,9375

GSX-R 1000 original: 17 / 42 2,4705
umbau: 15 / 43 2,8667


so hoffe es ist a bissi übersichtlich geworden... ;-)
 
A

Anonymous

Hi Max - ad eins: Das mit den fünf Gängen hast Du doch indirekt bestätigt: (nur gib dann in den ersten 4 gängen net zuviel gas *fg*..is nix für "warmduscher").

Du weisst doch auch, dass man mit einem Wheelie nur eine gute Show hinzaubert aber keine Beschleunigung.
Der erste Gang in Serienabstimmung ist doch eigentlich ganz OK. Nur die Gaenge darueber sind nicht mehr optimal. Also muesste man die oberen Gaenge enger und kuerzer fassen. Daher mein Vorschlag fuer ein Kassettengetriebe - oder, so wie es bei den KTMs es jemanden gibt, der fuer 20000ATS die Getriebe von Cross auf SM umbaut. Leider eben nicht fuer die Gixx. Also bleibt so nur die Möglichkeit an der Sekundärübersetzung zu fummeln. Das ist aber doch nur die (einzige) Zweite Wahl.

Nimm' mal einen extremen Micky-Maus-Kurs.
Da muesstest Du so kurz uebersetzten, dass der erste Gang eigentlich verschenkt ist, weil der zweite Gang dann schon sehr kurz ist. Also könntest Du doch fast mit 2-6, also 5 Gaengen auskommen.

Im preislich offenen Rennsport, DM, WM oder
Staatsmeisterschaft, fahren die einen recht langen ersten Gang und ein eng gestuftes Räderwerk bis zum 6. Gang, der natuerlich auf Start/Ziel ausdreht.
Klar, dass dies in den 'billigeren' Rennklassen keine Option ist, weil sehr teuer. Daher eben doch nur fast beste Wahl - oder nenne es gleich zweite Wahl. Die Serienübersetzung ist natuerlich noch schlechter, weil auf Landstrasse, Abgas- & Lärmvorschriften und Vmax geachtet
werden muss.

Das war es, was ich mit meiner philosophischen Abhandlung versuchte zu erklären.

BTW: Wer hat denn den 2. Max geschrieben? Der ist ein textualer Bruch in Deinem netten Dialekt, so als ob ich plötzlich mit Berliner Zunge sprechen würde.

....... Ick bin een Berlina! ;-)

/HAS
 
A

Anonymous

na der 2. max bin a i *lol* nur der steht auf meienr wegbseite de nu immer net fertig ist *lool*..aber wenns online steht dann sag i dir wo dann kannst dort mal stöbern *fg*

aber ick bin keen berlinä!!1
 

Yamazuki

Member
Mitglied seit
23 August 2001
Beiträge
121
Punkte
46
Standort
Hille
Sorry Max,

aber was Du da teilweise erzählst ist nicht richtig.

Langsame Strecken - langer Radstand
Schnelle Strecken - kurzer Radtstand

Ich möcht Dich mal im Hatzenbachbogen am Nürburgring sehen, wenn Du mit 'nem vorsätzlich gekürtzten oder möglichst kurzen Radtstand bei 240 km/h dort einlenkst.

Und wenn Du die o.g. Kettenblätter fährst (47 - Wahnsinn) frag ich mich ernsthaft, was Du für Zeiten realisierst, wie konstant Du fährst und was Dein Hinterreifen dazu sagt.

Fährst Du eigentlich eine Meisterschaft, welche und wo kann ich mir Deine Zeiten und die Performance anschaun? Was fährst Du in Brünn und Pannonia (ernsthaft - gibt halt Aufschlüsse über die Werthaltigkeit)?

Getriebeübersetzung ist bei der 1000er nicht zwanghaft von nöten. es gibt andere Punkte, die geklärt werden müssen. Auch übersetzt man nicht nach Top Speed, sonder nach Ganganschlüssen und Drehzahlen in den Kurven. Was bringt es Dir, wenn Du zwar am Ende der Start/Ziel den 6. Gang ausdrehst aber Kurvenausgangs von jedem ausbeschleunigst wirst, weil Du entweder zu hoch oder zu niedrig in der Drehzahl bist.

Nur mal als Beispiel: mit der aktuellen IDM Superstock fährt Kaufmann in Oschersleben eine 1.30, Pro Superbike mit Meklau und Lindholm vor 2 oder 3 Jahren fuhren da auch nur eine 1.30 als schnellste Rennrunde. WM Niveau ist bekannt als hohe 1.27! Und das liegt nur in einem geringen Maß an der dort erlaubten Änderung der Getriebeübersetzung. Ich gehe eher davon aus, daß Fahrwerksoptimierungen und Reifen (ähnlich dem SBK Reglement) den Kaufmann noch mal 1 oder 1,5 sec bringen würden. Damit wär er mit einem Drittel der Kosten in der Superpole.

Viele Grüße, vielleicht sieht man sich ja mal (überlegen im November nach Mugello zu fahren - Lust?)

Oliver
 
A

Anonymous

Hallo Allerseits!

Ich habe eine kürzere Übersetzung in Brünn und am Pannoniaring schon probiert. Allerdings wird das Bike dadurch am kurvenausgang einfach viel zu bissig und man hat viel mehr stress mit schalten. Ich bin mit der Serienübersetzung sressfreier und schneller unterwegs. Es ist wirklich vollkommen wurscht ob man in den 6. gang kommt oder nur mehr den 5. ausdreht.Das wichtigste ist das man am scheitelpunkt der Kurve gut 7000 rpm hat.
Ich glaube entscheident ist das gefühl des fahrers.Ich fahre den Mobil Serien Cup beim RTS mit. Die meisten übersetzen etwas kürzer.
Allerdings nur einen Zahn vorne. Als ich das Probiert habe mußte ich bei drei kurven noch kurz in den nächsten gang oder ein paar secunden im begrenzer bleiben.
Max und ich treffen uns eh beim Scherz in Brünn am 05. Oktober, ich freu mich schon!

Grüße Gerhard

PS: Meine Bestzeiten mit Originalbike(R1)und Profilreifen (SUPERCORSA) sind

Brünn: 2:16:5
Pannonia: 2:08:7 (war aber erst einmal)
 
A

Anonymous

hi!

zum einen sei mal zu sagen dass ich weder 47 er kettenblätter noch geänderte getriebeabstufung fahre *g*....diese tabelle diente eigentlich nur der information und übersichtlichkeit über die verschiedenen übersetzungsvarianten ..wie man vorne hinten wechselt und doch dieselbe endübersetzung zustande bekommt....

zum radstand sei nur soviel zu sagen dass du ja net in meter oder dm rechnest....was die schwinge hergibt kannst ändern....mehr geht eh net.....wirkt sich ja nur gering aus...

warum man den radstand verkürt bei schnellen passagen??

ganz einfach weil du bei höheren geschwindigkeiten einfach schneller einlenken kannst ..... hast schon recht in unseren fahrkreisen is wahrscheinlich nonsens noch aber ich diskutiere ja mit has eigentlich nur die möglichkeiten aus....


zu den zeiten kann i dir net viel sagen....ausser die zeiten mit der serienmaschine.....brünn weiss i net ...fahr i erst diese woche rauf....05-07. oktober....pannonia hab i mit der serienmaschine beim ersten besuch eine hohe 2:09er zeit gefahren.....mit dem umbau gings auf anhieb nicht besser....aber wie gesagt.....da könntest shcon recht haben dass du mitd er kurzen übersetzung --> 15/43 statt 17/42 am anfang einige zeit verlierst.doch einer meiner kollegen fährt mit dem selben bike schon die ganze saison und packt locker die 2:03er zeiten am pannonia ring...und wie shcon so viele erfahrene rennfahrer sagten sollte man es halt langsam angehn.....keiner fährt im ersten jahr wo er eine neue maschine aufgebaut hat bestzeiten...er versucht sie kennenzulernen....und langsam aber stätig wird man dann sowieso von alleine schneller... wie gesagt es bleibt jedem selber überlassen ob und wie er übersetzt... stimmt schon du solltet den anschluss aus den kurven raus nicht verlieren....doch bei nem seriengetriebe dass du kürzer übersetzt wirst auch dann nie den anschluss verlieren...

i muss sagen i komm den umständen dass i erst einmal jetzt mit meinem umbau gefahren bin am pannonia und dass der gewaltige abflug vom A1 ring ende juli noch immer schmerzlich in den knochen steckt gut zurecht damit und bin den umständen entsprechend auch mit der zeit zufrieden... ahja A1 ring war i mit der serienmaschine auf niederen 1:42er zeiten....


zu den veranstaltungen die ich fahre,,, na heuer kann i abhacken bin ja 9 wochen ausgefallen....und jetzt is de saison vorbei...aber nächstes jahr fahren wir champion racing und rts trophy, zudem vielleicht einige superstockeinsätze, kommt auf den sponsoren und das budget an.....


so ich hoffe ich konnte deine fragen beantworten....zu mugello muss i sagen dass i shcon gerne würde aber irgendwann sollt i doch mit dem studium auch mal fertig werden und darum werde ich mich im winter wieder mal reinknien *gg*....ausserdem muss i nebenbei arbeiten weil sonst ist es mit der nöchsten saison eh schon im vorfeld vorbei...

gerhard...ich freue mich shcon auf brünn....na hoffentlich sehn wir uns.....wir haben ne eigene box....also werden wir uns wohl irgendwo in der boxengasse treffen oder?
 

Toedi

Member
Mitglied seit
15 August 2001
Beiträge
3.962
Punkte
84
Standort
Modell: K 7 BlackBlack
Hallo Yamazuki

Deine Bedenken bezüglich Mit kurzem RS und 240 in den Hatzenbach einzubiegen kann ich dir nehmen. Mit 16/46 hab ich kürzesten RS und bügel die GIX im 6. voll rein!Tacho(Sigma)ca 225km/h. KEIN Problem. 1.51,354 im Seriensport. Mit der Üs fahr ich H'heim kl.kurs,Ledenon,N'ring....past fast überall wobei man noch kürzer übersetzen könnte um dann noch 1gang höher in die Kurven rein(weniger Bremsmoment dadurch besseres einlenkverhalten)und mehr Speed mitnehmen.....Es sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden wenn "richtig"übersezen will!-Aber ein gewisses Maß reicht sowie das Persönliche Gefühl und vorlieben für entspr. übersetzungen...
So long Toedi
 

Yamazuki

Member
Mitglied seit
23 August 2001
Beiträge
121
Punkte
46
Standort
Hille
Hallo Toedi,

so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich hab negative Erfahrungen mit Kettenblätter, die größer als 45 sind. Vor allem über die Distanz bekomme ich Probleme mit dem Hinterreifen. Es nimmt nun mal Einfluss auf das Gripverhalten der Reifen. Fahr mal am Ring 15/44. Ich bin überzeugt es wird Dir auch gefallen. Und das positive Fahrverhalten aus der Kurve heraus ist deutlich spürbar.

Wenn ich Probleme mit dem Einlenkverhalten habe, mach ich mir Gedanken über die Geometrie und den Lenkkopfwinkel. Ich sehe es halt so, daß der Trend zur "langen Schwinge" auch konsequent ausgenutzt werden sollte.

Grüße

Oliver

PS: Fährst Du A oder B Lizenz?
 

King Kenny

Member
Mitglied seit
18 August 2001
Beiträge
3.295
Punkte
83
Standort
Modell: GSX-R 1000 K9 mit TC Farbe: Weiss
Ich hab ne GSX-R 750´00

Die hat ja auch ein 42 kettenrad hinten drauf
ich überleg mir bloss was auf Oschersleben für die 750 besser ist ein 44 o.45 Ritzel
ich würde meinen das 45 ritzel da die 750 durch ihre geringere leistung zu der 1000 doch noch reifenschonender sein müsste hat da wer schon erfahrung gemacht mit der 750 ???

grundsätzlich sagen die meisten mindestens 2 zähne mehr
 

Yamazuki

Member
Mitglied seit
23 August 2001
Beiträge
121
Punkte
46
Standort
Hille
Ich würd Dir 15/43 oder 15/44 empfehlen.

Ein Kumpel von mir hat die auf seiner 750er in Oschersleben probiert und grinste nur noch wie ein Schneekönig


Grüße
 

Toedi

Member
Mitglied seit
15 August 2001
Beiträge
3.962
Punkte
84
Standort
Modell: K 7 BlackBlack
Hallo Yama.....
Wenn du meinst,ich werd es nächste Saison testen. Ich fahre B-Lizens,ist günstiger und man kann mit weniger Aufwand vorne mitfahren. Ciao Toedi
 

King Kenny

Member
Mitglied seit
18 August 2001
Beiträge
3.295
Punkte
83
Standort
Modell: GSX-R 1000 K9 mit TC Farbe: Weiss
Ich werd erst wieder zur nächsten Saison wieder auf Strecke Fahren (das Wetter kann man jetzt echt vergessen )

PS. Mit was fürn Veranstalter Fährst du auf OC (ich hab sonst mit Bohnhorst kann man aber vergessen da hat man zu wenig Türns zu verfügung )

[ 28. September 2001: Beitrag editiert von: King Kenny ]
 

Yamazuki

Member
Mitglied seit
23 August 2001
Beiträge
121
Punkte
46
Standort
Hille
Gibt ja in Oschersleben nicht viel Auswahl. Dieses Jahr noch Shell Racing und mit denen wird es auch im kommenden los gehen. Sehr gut ist Bike Promotion, die machen zum Start der Saison auch viele Trainings in Oschersleben. Niveau ist dort sehr hoch. Macht viel Spaß.

Die 5 Turns sind zwar ein bißchen wenig, mich stört allerdings mehr, wenn die Gruppen regelrecht vollgestopft werden. Ist halt auch eine finanzielle Geschichte.

Ich hoffe auf den 03. und 22. Oktober, daß dann noch mit viel Glück gutes Wetter und das Training nicht ausgebucht ist.

Man sieht sich sicherlich mal.

Grüße
 

Yamazuki

Member
Mitglied seit
23 August 2001
Beiträge
121
Punkte
46
Standort
Hille
Ab Mittwoch kann ich mehr zu der Gabel sagen. Nur soviel weis ich jetzt schon, daß die Race Tech Teile in der R7 Öhlins Gabel sehr sehr gut funktionieren (viel besser als die Original Öhlins Teile). Und das stimmt mich zuversichtlich.

Grüße
 

Yamazuki

Member
Mitglied seit
23 August 2001
Beiträge
121
Punkte
46
Standort
Hille
Ach so, das Öhlins Federbein wird, sobald das neue für die 1000er lieferbar ist, von einem Fahrwerksspezi gecheckt. Das 750er Federbein mußte z.B. sowohl für 750er als auch 1000er, um einwandfrei zu funktionieren und das Hinterradstempeln zu minimieren, sowohl in der Druck- als auch in der Zugstufe geändert werden und es muß eine andere, weichere Feder verbaut werden.
 
Oben