Endtopf an K3 mit ABE für K1/K2 ???

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Hallo, ich hab da mal ne Frage...
Ich konnte bei Ebay günstig einen Carbontopf mit ABE ersteigern. Allerdings gilt die ABE nur für K1 und K2 -so steht es in dem Heftchen. Was ist denn, wenn ich den Topf an meine K3 schraube? Normalerweise muss man die ABE ja nicht mitschleppen, es reicht die Plakette mit der E-Nummer auf dem Endtopf. Also, wie kann die Rennleitung an Ort und Stelle feststellen, ob der Topf auch für das Moped zugelassen ist. Passen tut er ja. Und warum gibt es mittlerweile Endtöpfe mit ABE für die K3, obwohl die alle keinen Kat haben? Fragen über Fragen........

mit freundlichem Gruß an alle, die den Winter auch nicht mögen!!
 

lipo1

Beschleuniger
Mitglied seit
27 Februar 2002
Beiträge
52
Punkte
36
Standort
Bochum
Hi....

ich fahre zwar keine 1000 K3 sondern eine süße kleine 750 k2 aber ich denke ich kann dir keine guten nachrichten mitteilen.
In der neuen K3 ist ein Kat integriert. Dieser befindet sich im Original Endtopf. Es gibt hersteller wie z.b. Akrapovic und ich glaube bos auch schon, die haben ihre Zubehörendtöpfe auch ohne Kat auf die abgaswerte wie der Original Endtopf gebracht. Wenn du allerdings irgendeinene anderen drauf schraubst der nicht für die K3 offiziell zugelassen ist betreibst du steuerhinterzeihung. Du zahlst aufgrund der Abgasnorm weniger fährst aber ohne Kat/falschen abgaswerten = Steuerhinterziehung.
So ist es zumindest offiziell.....
Nächste mal erst fragen dann kaufen (;
als erstes werden die grünen auf das E Zeichen schauen. Somit sehen sie erstmal grundsätzlich ob der Endtopf zugelassen ist oder net.
Wenn sie sich nicht auskennen hast du glück. aber ich denke wenn du z.b. hier in der gegend an einen grünen gerätst wirst du alt aussehen-hier gibt es den ein oder andren die sind echt fit. Der Kumpel mit seine K3 hat auch nen BOS dran der offiziell nicht dafür ist, aber ob die das irgendwie ERKENNEN können weiß ich nicht. Denke sie wissen es oder net ?!? Aber das ist nun nur spekulation.
Offiziell ist es nicht erlaubt.

Ich weiß ja nicht, was du sonst noch so an deinem Bike hast, aber ich kann dir nur raten auch die ABE für den BOS endtopf mitzuführen.
Wenn sie diese net sehen wollen hast du glück. Aber ich weiß nur aus eigener erfahrung dass ich lieber alle ggf auch unnötigen ABE dabei haben. Wenn du nämlich an den falschen gerätst und du fängst an mit; da für brauch ich keine ABE mitführen usw.... kann es schnell dazu kommen, dass er dein Bike mal ein wenig genauer anschaut.
Da halte ich lieber ein paar ggf auch unnötige ABEs unter die nase und gut iss....

Naja das nur so als kleiner tip


[ 02. Januar 2004: Beitrag editiert von: lipo1 ]</p>
 

Mofaansauger

Donut-Experte
Mitglied seit
25 Dezember 2003
Beiträge
271
Punkte
46
Verändert ein anderer Endtopf die Abgaswerte? Ich meine jetzt nicht die K3, wenn man den Kat weglässt. Zum Beispiel eine K2, die original keinen Kat hat. Verändern sich da die Abgaswerte, wenn man den Endtopf austauscht? Ich glaube nicht.
Die ABE bei Zubehörendtöpfen bezieht sich doch nur auf die Geräuschwerte. Werden diese Werte eingehalten, kann dem Topf eine ABE erteilt werden. Wenn meine K3 also nicht zu laut ist, dürfte doch alles in Ordnung sein. Die Sache mit dem Kat ist natürlich klar. Ohne Kat keine Betriebserlaubnis, weil der Kat im Fahrzeugschein steht. Ich habe durch den Kat aber keine Steuervergünstigung, also auch keine Steuerhinterziehung. Ist schon mal jemand wegen fehlendem Kat drangekriegt worden? Was kam dabei raus?
 
Oben