Daijiro Kato

Chilone

Member
Mitglied seit
11 September 2002
Beiträge
933
Punkte
61
Standort
Eching
Wollte hier (auch wenn er eine Honda fährt) meine Trauer um Daijiro Kato kundtun!

Für alle die, die nicht wisen, um was es geht:

Ein schwerer Unfall von Lokalmatador Daijiro Kato hat den Grand Prix von Japan in Suzuka überschattet. Der Weltmeister in der 250ccm-Klasse von 2001 verlor in der dritten Runde des MotoGP-Rennens die Kontrolle über seine Honda und schwebt in Lebensgefahr. Nach Angaben des Streckenarztes hat der 26-Jährige nur eine Überlebenschance "von 15 Prozent".

Ich hoffe, daß er den Unfall unbeschadet übersteht und drücke ihm fest den Daumen!!

Betroffene Grüße

Chilone
 

Matte

Member
Mitglied seit
7 Dezember 2001
Beiträge
1.155
Punkte
81
Standort
Darmstadt
Geht mir genauso, egal welches Mopped jemand fährt. Wenn es einen so runter haut, ist mir immer ganz anders zumute. War auch schon auf seiner Website um mehr zu erfahren, doch mein Japanisch ist so schlecht.

Gute Besserung Daijiro Son, Du schaffst das !!
Matte
 

GSXR-Junkie

Member
Mitglied seit
18 August 2002
Beiträge
190
Punkte
46
Standort
BW
Es ist immer wieder traurig von solch schweren
Unfällen im Motorsport zu lesen oder diese gar zu sehen. Ich hoffe wir bleiben alle von solchen Geschehnissen verschont und wünsche Daijiro Kato
auf diesem Wege eine gute und schnelle Genesung.

Gruß GSXR-Junkie
 

Moppedfahra

Member
Mitglied seit
20 Februar 2003
Beiträge
88
Punkte
36
Standort
Ludweiler
Egal welche Marke auf dem Mopped steht und aus welchem Grund jemand Motorrad fährt , Biker ist Biker !

Ich drücke ihm die Daumen das er aus der Sache Lebend rauskommt und sowenig wie Möglich bleibende Schäden behält !

Moppedfahra !
 
A

Anonymous

Hab das Rennen und damit auch diesen Unfall auf eurosport gesehen!
Ich muss sagen, dass es echt übel aussah und auch sehr überraschend kam.
Es ist eigentlich ein Wunder, dass er nicht auf der Stelle tot war! Hab irgendwo im Internet von 260 km/h gelesen.

Hoffen wir das Beste
 

lipo1

Member
Mitglied seit
27 Februar 2002
Beiträge
52
Punkte
36
Standort
Bochum
@quickie
Also gestern stand auf eurosport.de noch dass der unfall sich bei 260 ereignetet. Heute steht nur noch über 200 km/h. Aber das ist ja auch shit egal. Hauptsache er kommt durch.

Bin zwar kein Artzt aber ich denke dass selbst wenn er überlebt, wird er schwere Folgeschäden haben. Habe gestern auch gelesen, dass sogar sein Herz auf der Strecke kurz aufgehört hat zu schlagen. Und was das für Folgen haben kann, wenn das gehirn kein Blut mehr bekommt ist ja denke ich auch klar.
Aber dass man bei so einen Sturz noch von 15% überlebenschangen gesprochen hat finde ich persönlich schon heftig. Denn mit 260 vor ein stehendes hinterniss zu fahren ist nun echt nicht ohne. Ich drücke ihm auf jeden fall auch ganz feste die daumen - HALT DURCH!!!
Aufdass er sich so gut es geht wieder erholt!!!

[ 07. April 2003: Beitrag editiert von: lipo1 ]</p>
 

Chilone

Member
Mitglied seit
11 September 2002
Beiträge
933
Punkte
61
Standort
Eching
Daijiro update:

Den Kampf seines Lebens führt derzeit Ex-Weltmeister Daijiro Kato: Auch 24 Stunden nach seinem schweren Unfall beim Grand Prix von Japan in Suzuka befindet sich der Honda-Pilot in einem äußerst kritischen Zustand. Mit Kopf-, Nacken- und Brustverletzungen liegt Kato derzeit auf der Intensivstation der Klinik von Yokkaichi.
 Ex-Weltmeister in Lebensgefahr

Der Zustand Katos, der vor zwölf Tagen Vater einer Tochter wurde, wird als "lebensbedrohlich" bezeichnet, nachdem der Viertelliter-Weltmeister von 2001 einen Tag vor seinem 27. Geburtstag mit weit über 200 km/h ungebremst in eine Streckenbegrenzung raste. "Es ist schwer, eine medizinische Vorhersage abzugeben, denn er liegt noch immer im Koma. Er bekommt zwar eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung, eine Veränderung indes ist noch nicht eingetreten", so ein Klinik-Sprecher.

Der medizinische Direktor Claudio Macchiagodena machte dem Team sowie den Familienangehörigen des Zweiradpiloten derweil ein wenig Hoffnung: "Die Fahrer regenerieren manchmal überraschend schnell. Wir hoffen, dass Kato in den nächsten 24 bis 48 Stunden entscheidende Fortschritte macht."

Unterdessen ist die Unfallursache noch immer nicht geklärt. Renndirektor Paul Butler vermutet zwar einen technischen Defekt, mochte dieses abschlireßend jedoch nicht bestätigen: "Wir haben uns die Situation mehrfach auf Video angeschaut, aber ehrlich gesagt konnten wir nicht feststellen, was zu dem Unglück geführt hat." Und weiter: "Es befanden sich keinerlei Bremsspuren auf dem Asphalt."

Katos japanischer Landsmann Tohru Ukawa, der sich hinter dem Unglückspiloten befand, äußerte sich nach dem Rennen wie folgt: "Es sah danach aus, als habe er Kontakt mit einem anderen Fahrer gehabt. Sein Motorrad verhielt sich wie ein Klappmesser und wurde dann in die Luft katapultiert."
 

Chilone

Member
Mitglied seit
11 September 2002
Beiträge
933
Punkte
61
Standort
Eching
Weiß vielleicht irgend jemand was neues über seinen Gesundheitszustand???

Chilone
 

socrates

Member
Mitglied seit
24 April 2002
Beiträge
197
Punkte
46
Standort
Essen
kleines update (auf englisch)
<blockquote><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><hr>There has been a slight improvement in the state of Daijiro Kato over the last few hours, according to his close friend and fellow MotoGP rider Makoto Tamada. Kato is in a critical condition after suffering serious injuries to his head, neck and chest, but Tamada this morning told motograndprix.com that his heart rate is stronger after 48 hours in the intensive care unit of the Mie Medical Center in Yokkaaichi. The hospital have not made any official statement and are unlikely to do so unless there is a major change in Kato´s condition.

`I still can´t believe it,´ said Tamada. `I don´t know how to take in what has happened to Daijiro. I can only pray that he recovers and I am at the temple right now. I went straight from the circuit to the hospital after the race. Yesterday his blood pressure, which had been low, recovered. Even though he has survived the most important stage after the accident, the doctor says he is still in grave danger. It is difficult to predict the future of the situation´. <hr></blockquote>

sieht so aus als gehe es ihm ein kleines bisschen "beser".
bis denne
soc.

P.S.: habe das rennen gesehen, sah echt .... aus.

[ 08. April 2003: Beitrag editiert von: socrates ]</p>
 

Dr.Fraggle

Member
Mitglied seit
1 März 2003
Beiträge
130
Punkte
46
Standort
Welze
auch wenn ich diese nachricht nun ungern ins forum stelle, aber so wie es aussieht steht es schlecht um kato!!!


hier ein kleiner bericht:

Kollegen sind geschockt und voller Schmerz
Daijiro Kato hat kaum Genesungschancen
Die Motorradsportszene steht unter Schock. Für den am Sonntag beim Auftakt-Grand-Prix in Japan in der MotoGP-Klasse gestürzten Daijiro Kato bestehen laut seinen Ärzten kaum Genesungschancen. Nach wie vor befindet sich der 26-jährige Honda-Fahrer in Lebensgefahr.

"Selbst wenn Daijiro überleben sollte, wird er ein Pflegefall bleiben", vermutet Fahrerlager-Doktor Claudio Costa. "Er wird vollständig gelähmt bleiben und wird künstlich beatmet werden müssen."

Eine offizielle Stellungsnahme der behandelten Ärzte im Hospital von Yokkaichi gibt es bis zur Stunde nicht. Ein Sprecher der Suzuka-Strecke gab lediglich bekannt, dass Katos Zustand stabil sei. Er liege aber weiterhin im Koma und müsse künstlich beatmet werden.

Fahrerkollege und Freund Makoto Tamada äußerte sich bestürzt über Katos Zustand. "Ich kann nicht glauben, was passiert ist. Ich weiß nicht, wie ich mit dieser schlimmen Sache umgehen soll. Ich habe im Tempel gebetet, dass er wieder gesund wird. Nach dem Rennen habe ich mich sofort ins Krankenhaus begeben. Gestern ist sein Blutdruck, der zu niedrig war, gestiegen. Selbst wenn es ihm jetzt ein wenig besser geht, bleibt sein Zustand kritisch. Es ist schwierig zu sagen, wie sich sein weiteres Schicksal entwickeln wird", erklärte Tamada bestürzt.

Am Krankenbett wacht Daijiros Frau Maki, die am 26. März ein Mädchen gebar. Aber auch die HRC-Mannschaft sowie die Piloten Tohru Ukawa, Norick Abe, Youichi Ui, Nobby Ueda, Kazuto Sakata, Takeshi Tsujimura, Takuma Aoki und Haruchika Aoki und Daijiros Teammanager Fausto Gresini. Alle sind geschockt und voller Schmerz.

näheres könnt ihr auch hier einsehen



Moto GP Neuigkeiten

mein beileid

DOC
 

Chilone

Member
Mitglied seit
11 September 2002
Beiträge
933
Punkte
61
Standort
Eching
Update:

Der Japaner Daijiro Kato ist zwei Tage nach seinem schweren Unfall am Sonntag beim Auftakt-Grand-Prix zur Motorrad-WM in Suzuka noch immer nicht aus dem Koma aufgewacht. Nach Angaben eines Pressesprechers der Rennstrecke ist der Zustand des 27-Jährigen seit Sonntag unverändert.

Gruß

Chilone
 

GSXR-Junkie

Member
Mitglied seit
18 August 2002
Beiträge
190
Punkte
46
Standort
BW
Hallo
ein kleiner Auszug aus dem MSA
Dr. Costa sprach Klartext:<<so einen schweren Fall habe ich lange nicht mehr gesehen. Ich beziffere die Überlebenschance mit 15%.
Niemand weiss, was das für ein Leben wäre.
Der Helm ist in zwei Teile gesprungen! Wir wissen nicht wie stark das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen wurde. Reinhold Roths Unfall 1990 in Rijeka war wesentlich unbedrohlicher.>>
Tohru Ukawa:<<Ich habe gesehen wie Bayliss und Checa zu Kato aufgeschlossen haben. Vielleicht gab es eine Kollision. Jedenfalls ist Katos Motorrad plötzlich nach links in die Luft geflogen. Vielleicht hat jemand seinen Handbremshebel berührt....>>
Carlos Checa:<<...er habe den Eindruck gehabt, Katos Hinterrad habe kurz blockiert. Vielleicht
hat er versehentlich 2 Gänge gleichtzeitig heruntergeschaltet.>>
Andere Augenzeugen berichteten, an Katos V5-Honda sei die vordere Bremsscheibe schon zersplittert gewesen, bevor sie erstmals auf dem Boden einschlug.
Man kann also nur warten und das Beste hoffen.

Gruß GSXR-Junkie
 

stone

Member
Mitglied seit
27 März 2003
Beiträge
157
Punkte
46
Standort
Ruhrpott
Hmmm...<--Kato auf diesem Weg alles Gute wünscht,

aber ich glaube auch..das sich jeder bewusst is,was in dieser Rennsportart auf einen zu kommen kann/könnte....versteht mich nicht falsch...ich finde es auch ziemlich schrecklich...aber...wenn man diesen Beruf ausübt,ist es wohl leider nicht unumgänglich diese Verletzungen evtl. davon zu tragen...man kennt diese hochexplosive Herausforderung...mit all seinen Begleiterscheinungen....wiederhol mich nochmal gerne...es ist wirklich schrecklich,was da passierte,jedoch sollte jeder,der diesen Sport ausübt,damit rechnen,das es ihn einmal von den Socken haut...leider


Hoffe....ich werde nicht falsch interpretiert..

Gruß

stone
 

Hardy

Member
Mitglied seit
8 Dezember 2001
Beiträge
140
Punkte
46
Standort
OB erhausen
Traurig, aber wie geht es denn weiter?

So, wie der Stand der Dinge ist (-85%), ist es wahrscheinlich besser wenn er nicht länger leidet.

Ich bin auch ein großer Fan von Reinhold Roth, aber seinen jetzigen Gesundheitszustand hat er dem persönlichen, aufopfernden Einsatz seiner Frau zu verdanken, auf die stolz sein kann (meine Hochachtung).


@Stone
Ich stimme Deinem Beitrag zu, denn ich habe auch schon einige Freunde bei der Ausübung ihres Hobbys verloren (zuletzt Joerund. Daran habe ich immer noch zu knacken).

Das gehört zwar nicht wirklich in diesen Beitrag, macht aber meine Einstellung zu solchen Situationen klar. Wenn ich mal schwer stürzen sollte möchte ich auch nicht "nur noch vegetieren" (Stichwort: Patientenverfügung).
 

GSXR-Junkie

Member
Mitglied seit
18 August 2002
Beiträge
190
Punkte
46
Standort
BW
Hallo
Ganz besonders klar drückt sich Katos Teamkollege Sete Gibernau aus. "Wir Fahrer sollten jetzt alle zusammen halten und nie mehr hier antreten. Diese Strecke ist lebensgefährlich und entspricht in einigen Passagen nicht im Geringsten den notwendigen Sicherheitsbestimmungen. Hier zu fahren, ist der glatte Wahnsinn", wetterte der Spanier aus dem Honda-Gresini-Team.
Es bleibt abzuwarten ob die Fahrer nächstes Jahr wieder in Suzuka antreten. Es wäre schön wenn sich endlich mal ein paar gegen die Zustände an manchen Rennstrecken wehren würden die wie hier keine Stürzräume haben oder für die Autos asphaltierte Auslaufzonen und überhöhte Kerbs wie zB Hockenheim, das vielleicht beim Automobilsport aber nicht beim Motorradsport Sinnn macht.
Wenn irgendjemand Änderungen bewirken kann, dann nur Fahrer der prestigeträchtigsten Klasse.

Gruß GSXR-Junkie
 

King Kenny

Member
Mitglied seit
18 August 2001
Beiträge
3.295
Punkte
83
Standort
Modell: GSX-R 1000 K9 mit TC Farbe: Weiss
glaub ich nicht das wird wenn genauso ablaufen wie bei der letzten schönheitswahlen

es geht dabei um soviel geld das die fahrer es nicht wagen werden nicht zu fahren

anders rum wird es dann trotzdem noch fahrer geben die fahren würden

denn leider gehts nur ums Geld

mann kann nur hoffen das die jenigen einsehen das die strecke umgebaut werden muss damit die leute nächstes jahr auch wieder zum GP kommen (die zuschauer )
 

kerwerschmidt

Member
Mitglied seit
14 September 2002
Beiträge
32
Punkte
36
Standort
Erbach/Odenwald
@hardy

In Sachen Patientenverfügung muss ich die vollkommen Recht geben!!
Mache dieses Thema momentan selbst durch, zwar nicht Moppedmäßig jedoch familiär.
Werde dieses Formular auf jeden Fall auch für mich ausfüllen, damit meine Frau entscheiden kann wenn es wirklich mal sowiet kommen sollte!
 

stone

Member
Mitglied seit
27 März 2003
Beiträge
157
Punkte
46
Standort
Ruhrpott
@hardy u. kerwerschmidt


Jap....ich sehe es genauso...und denke auch,das sich einige, (vl. auch viele, oder sogar die meisten) der Fahrer sich vor der Ausübung ihres Berufes diesem evtl. auftretendem Zustand bewusst waren....und sich vorsorglich, im Sinne der am nächsten stehenden Angehörigen, in diese Richtung orientiert und vorher alles geklärt haben....is nur meine Meinung....ich würds so machen...in diesem Sinne..

Gruß

stone
 

Ducsudi

Member
Mitglied seit
21 Januar 2002
Beiträge
74
Punkte
36
Standort
Düsseldorf

Daijiro Katoh ist tot.
Mein Beileid gilt besonders seinen Angehörigen.
Mir fehlen die Worte. Wie nah liegen doch Leben und Tod beieinander.
Passt alle immer auf euch auf.
In tiefer Trauer
der Sudi.
 
Oben