Testbericht Constands Zentralheber

nordx

Graukittel-Schreck
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
615
Punkte
90
Hier mal die Kopie meinenes Erfahrungsberichtes, den ich eigentlich im Racing4fun.de-Forum gepostet habe und der dann einfach gelöscht wurde...

[article]Bin kein Leichenschänder, aber da mir der Thread noch in Erinnerung geblieben ist und es sich ja mittlerweile etwas getan hat, möchte ich hier nochmal etwas zu Bursig vs. Constands posten:

Ich hatte einen Bursig und war mit diesem sehr zufrieden, hatte den vor 3 Jahren für eine GSR 600 gekauft und anschließend die Adapterplatte mit nem Schlosser an eine Benelli TNT angepasst, danach verkauft.

Nun wollte ich mir wieder einen Zentralheber zulegen und habe mich doch getraut eine "billige Nachmache" (gleich vorweg: die keine mehr ist) für einen günstigeren Preis zu kaufen. Mit Versand nach Österreich habe ich 260€ gezahlt. (Für eine GSX-R 1000 K9)

Zusammenbau war sehr einfach, selbiges Prozedere wie bei Bursig und die Materialien sind von sehr guter Qualität (bis auf 4 kleine Inbusschrauben, die wohl aus minderwertigstem Material gefertigt sind, die aber sehr leicht zu ersetzten sind, da sie nur in eine Führungshülse geschraubt werden, damit diese nicht rausfallen kann, also auch keine großen Kräfte auf sie wirken. -> bei leichtem festziehen sind die Inbuskanten abgenudelt)

Der Constands hat sich zum ursprünglichen (Bursig-Kopie) extrem gewandelt. Man hat ein komplett eigenes Design gewählt und besonders 2 Dinge verbessert:
1. es gibt nun eine Rastenhalterung, mit der quasi jede Höhe eingestellt werden kann (sehr genial!!! möchte ich nicht mehr missen!)
2. Der Kraftaufwand im Vergleich zum Bursig ist um einiges geringer, geht Kinderleicht!

Ein einziger Punkt ist mir bei der Montage aufgefallen: Die zu montierende Hülse ist nur Rund, hat keine Aufnahme für ein Werkzeug und ich ahnte schon das ich die Motorhaltechraube nicht ausreichend fest bekommen werde. Allerdings habe ich mich da geirrt. Hab die Hülse Anfangs mit der Hand gehalten und auf der anderen Seite gekonntert, nachdem sie leicht fest war, konnte ich sie von der anderen Seite ausreichend festziehen, ohne das sie sich mitgedreht hat. Eventuell ist die Größe genau so gefertigt das sie sich im Rahmen verkeilt?! Keine Ahnung, war jedoch positiv Überrascht ^^.

Die Beschreibung hätte aktueller und für mein Modell sein können, jedoch wenn man nicht ganz Ungeschickt ist, weiß man wie was zusammengeschraubt gehört.

Zusätzlich hat man sogar ein paar Ersatzteile mit dazubekommen (zB große Adapterplatten-Mutter, längere? Gewindestange für die Winkeleinstellung, Schrauben, etc...)

Kleines "Nicht so gut": Hülse hatte innen bereits leichten Rost. Eventuell sollte hier Constands noch mit Oberflächenbehandlung nachbessern. Habs per Hand gereinigt und gleich eingefettet (gehörts sowieso, da dort der Dorn vom Heber eingeführt wird)

Sonst fällt mir nun nicht viel erwähnenswertes ein, bin sehr zufrieden und konnte sogar ein beträchtliches Sümmchen Geld sparen.

Habe extra bei bc-parts wegen Adapterplatten + Hülsen angefragt, falls man mal das Modell wechseln sollte: Kostenpunkt 80€ (Hülse ist inklusive, also man muss die nicht auch noch extra bestellen).
Einfach ein Mail und man erhält prompt ne Antwort. Muss da BC-Parts loben!! Die sind echt flott was den Emailsupport angeht!
[/article]

IMG_8296.jpg
 

Erpel

Captain Bremsspur
Mitglied seit
8 August 2009
Beiträge
468
Punkte
75
Sauber geschriebener, letztendlich auch recht objektiver Erfahrungsbericht.
Super würde ich sagen, du reitest ja auch nicht groß auf den teuren Preis von Bursig rum oder lobhudelst den Constands.

Kann nicht verstehen, was man da dagegen haben soll...
Find ich völlig ungerechtfertigt.
 

Keepitreal

Donut-Experte
Mitglied seit
29 September 2013
Beiträge
259
Punkte
59
Sauber geschriebener, letztendlich auch recht objektiver Erfahrungsbericht.
Super würde ich sagen, du reitest ja auch nicht groß auf den teuren Preis von Bursig rum oder lobhudelst den Constands.

Kann nicht verstehen, was man da dagegen haben soll...
Find ich völlig ungerechtfertigt.
Es kann doch in einem von Bursig finanziertem Forum keine Alternative zum Bursig-Ständer geben, wo man auch nur kurz ins Nachdenken kommen könnte.
Das ist zumindest meine Theorie dazu.
 

Erpel

Captain Bremsspur
Mitglied seit
8 August 2009
Beiträge
468
Punkte
75
Es kann doch in einem von Bursig finanziertem Forum keine Alternative zum Bursig-Ständer geben, wo man auch nur kurz ins Nachdenken kommen könnte.
Das ist zumindest meine Theorie dazu.
Finde es trotzdem ein Schande.
Wenn er Bursig hier in den Dreck gezogen hätte wäre es noch verständlich, aber so?
Lächerlich in meinen Augen...
 

Alter Falter

Tiefflieger
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
117
Punkte
59
Ort
München
Sehe ich ähnlich.
Constand war am Anfang wirklich eine reine Kopie vom Bursig, was mich persönlich auch störte, weil Bursig komplett in Deutschland entwickelt und baut.
Die letzten Erneuerungen was ich aber bei Constands sah, waren ein eigener Weg und nicht mehr dreist geklaut.

Ich möchte mir momentan selber einen Zentralständer anschaffen und hätte jetzt zum Beispiel einen Move, mit Rollen für 420 Euro in Betracht gezogen.
Nach dem Durchlesen dieser Review, kaufe ich mir aber wohl einen von Constands, denn auch wenn man in Deutschland produziert und entwickelt, der Zentralständer
besteht immer aus normalen Stahl und Normteilen und für mich erschließt sich ein Preis jenseits der 400 Euro nicht.

Auch wenn das Forum von Bursig finanziert wird, kann man alternativen zeigen. Der Unterschied von 200 Euro zwischen dem Constand und Bursig können nicht nur die höheren Lohnkosten in Deutschland sein. Die drei großen deutschen Bauer von den Ständern (Move, Bursig, Bike-Tower) kosten komischerweise alle zwischen 400 und 450 Euro und das ist für mich eine klare Preisabsprache.

Hätte die teuren nur genommen, wenn der Constand Qualitätsmäßig erheblich abweicht bzw. er eine reine Kopie einer deutschen Marke gewesen wäre, aber momentan sieht der echt klasse aus.
 

Erpel

Captain Bremsspur
Mitglied seit
8 August 2009
Beiträge
468
Punkte
75
Sehe ich ähnlich.
Constand war am Anfang wirklich eine reine Kopie vom Bursig, was mich persönlich auch störte, weil Bursig komplett in Deutschland entwickelt und baut.
Die letzten Erneuerungen was ich aber bei Constands sah, waren ein eigener Weg und nicht mehr dreist geklaut.

Ich möchte mir momentan selber einen Zentralständer anschaffen und hätte jetzt zum Beispiel einen Move, mit Rollen für 420 Euro in Betracht gezogen.
Nach dem Durchlesen dieser Review, kaufe ich mir aber wohl einen von Constands, denn auch wenn man in Deutschland produziert und entwickelt, der Zentralständer
besteht immer aus normalen Stahl und Normteilen und für mich erschließt sich ein Preis jenseits der 400 Euro nicht.

Auch wenn das Forum von Bursig finanziert wird, kann man alternativen zeigen. Der Unterschied von 200 Euro zwischen dem Constand und Bursig können nicht nur die höheren Lohnkosten in Deutschland sein. Die drei großen deutschen Bauer von den Ständern (Move, Bursig, Bike-Tower) kosten komischerweise alle zwischen 400 und 450 Euro und das ist für mich eine klare Preisabsprache.

Hätte die teuren nur genommen, wenn der Constand Qualitätsmäßig erheblich abweicht bzw. er eine reine Kopie einer deutschen Marke gewesen wäre, aber momentan sieht der echt klasse aus.
Damit hast du alles gesagt.
Ein SO VIEL höherer Preis kann nur durch erhebliche Innovation oder Materialgüte wettgemacht werden.
Wenn das alles nicht mehr passt, kann man wegen mir mal 60€ mehr verlangen, aber nicht mehr die 400€, die man damals mit der quasi Monopolstellung aufrufen konnte.
Ist ja fast das doppelte vom Constands.
 

türkish rossi

Gabelbieger
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
1.950
Punkte
139
Ort
Kreuztal
Jetzt mal was anderes,
der Hebel ist der irgendwie zu verstellen ?
Ich würde mir immer beim mechanikern meine zarte Rübe anschlagen.
 

nordx

Graukittel-Schreck
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
615
Punkte
90
Ja, ich hab die Maschine soweit runtergelassen das sie ganz knapp über dem Boden ist, damit ich leichter schrauben kann :)... das geht dank der Rastenfunktion.

Hab das Kühlwasser abgelassen da ich den Kühler reparieren/tauschen muss. Außerdem bau ich noch n neues thermostat ein.
 

Choo Choo

Graukittel-Schreck
Mitglied seit
24 Februar 2013
Beiträge
602
Punkte
89
Ort
Anschlag
Der Hebel steht beim Ansetzen ca auf 1:00 und wenn das Mopped komplett angehoben ist auf ca 6:00.
Dazwischen hast du einzelne Einrastpunkte; der Hebel bewegt sich dabei im Uhrzeigersinn. Stufenlos ist es also nicht ganz, aber wesentlich feiner als bei anderen Hebern.
Der Hebel ist nicht abnehmbar; du könntest dir also, wenn er auf z.B. 3:00steht, den Kopf dran stoßen ;)
 

gixxer 1000 L1

Beschleuniger
Mitglied seit
24 September 2015
Beiträge
89
Punkte
39
ich löse immer die vorderste schraube wenn ich meinen bock auf "arbeits oder putzhöhe" oben habe und lasse den hebel komplett herunter hängen. funktioniert super! :hurraaa
 

türkish rossi

Gabelbieger
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
1.950
Punkte
139
Ort
Kreuztal
Michi mach mal bitte ein Foto von der Hülse wie sie im Rahmen steckt.
Ich habe mal Bilder gesehen wo die Hülse über den Rahmen herausragt.
 

Choo Choo

Graukittel-Schreck
Mitglied seit
24 Februar 2013
Beiträge
602
Punkte
89
Ort
Anschlag
die Hülse ragt auch ein kleines bisschen aus dem Rahmen raus. Aber nicht viel. Zumindest ist es bei mir so - ich hab meines Wissens nach die aktuelle Version.
 

nordx

Graukittel-Schreck
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
615
Punkte
90
Bei meiner GSXR schaut sie nicht so weit und störend raus wie damals bei der GSR 600 und Bursig... Aber ich glaube das is schwer zu vergleichen und kommt immer aufs Modell an.

Ich kann derzeit meine Maschine nicht ablassen um nur die Hülse zu fotografieren (wie du oben am Bild sehen kannst,... keine Felgen und so :D)

Mache aber später ein Foto aus der Nähe für dich, wenn ich in der Werkstatt bin.
 

Unterstützer des Forums: Healtech-electronics.de

Healtech-Electronics.de

Garage

Oben