Battlax Hypersport S21

BT012SS

Forumshändler
in Ehren
Mitglied seit
13 Februar 2002
Beiträge
14.964
Punkte
376
Standort
Odenthal
Auf der Mailänder Motorradmesse Eicma (17. bis 22. November 2015) zeigt Bridgestone erstmals
den neuen Battlax Hypersport S21. Der im Vergleich zum Vorgänger in vielen Details weiter
optimierte Reifen liefert einerseits die bewährte Nasshaftung des Battlax S20 und verfügt
andererseits über modernste Technologien für eine noch nie erreichte Performance. Kurz: Der
neue S21 holt das Beste aus den aktuellen Motorrädern, ohne Kompromisse bei der Sicherheit
einzugehen.
Bei der Entwicklung des Battlax Hypersport S21 kombinierten die Ingenieure die bewährten
Eigenschaften des S20 Evo mit neuen Techniken, um die Qualitäten auf trockener Strasse und
die Laufleistung des Reifens zu erhöhen. Ein neues Profil mit höherer Steifigkeit und
vergrößertem Kontaktbereich sorgt für mehr Stabilität und besseres Handling in Kurven.

Verbesserte Leistung im Trockenen

Um das Handling zu verbessern, erhielt die Lauffläche des Vorderrades einen kleineren Radius.
Darüber hinaus verfügt der Frontreifen über ein neutrales Lenkverhalten und eine bestechende
Präzision. Verstärkte Kernreiter sorgen zusammen mit der 3-LC-Lauffläche für ein Optimum an
Stabilität und Dämpfung.
Das Hinterrad des neuen Battlax Hypersport S21 erhielt einen größeren Radius sowie eine
optimierte Gürtelkonstruktion. Die dadurch weiter verbesserte Haftung sorgt für mehr Stabilität in
Schräglage. Die griffigere Traktion wiederum ermöglicht eine längere Laufleistung.
Die Laufflächen von Vorder- und Hinterrad verfügen im Schulterbereic
h über eine neue
Gummimischung, die für eine stabile Haftung und somit auch für ein sicheres Fahrgefühl bei
höheren Kurventempi sorgt.
“Wir wollten einen Reifen, der dem Fahrer die Möglichkeit gibt, aktuelle Superbikes richtig zu
nutzen. Indem wir die Performance bei Nässe beibehalten haben, im Trockenen aber deutlich
zulegen konnten, haben wir dieses Ziel mit dem S21 erreicht“, erklärt Jake Rønsholt, Managing
Director, Consumer Business Unit, Bridgestone Europa.
Für die grundlegenden Verbesserungen des Hypersport S21 bedienten sich die Bridgestone
Ingenieure erstmals der von ihnen selbst entwickelten neuen Testmethodik. Sie heißt
Bridgestone Ultimate Eye (U-Eye) und visualisiert die Konta
ktfläche des Reifens unter
verschiedenen Umständen. Sie analysiert den Anpressdruck und hilft, die optimale Kombination
aus Gummimischung, Profildesign, Konstruktion und Radius zu finden.

Schneller in Kurven

Die Leistungsfähigkeit des neuen Mitglieds der Battlax Radial-Familie wurde auf verschiedenen
Strecken bei unterschiedlichsten Bedingungen getestet. Vergleichstests mit dem erfolgreichen
S20 Evo zeigen den Vorteil der verbesserten Stabilität bei höheren Kurvengeschwindigkeiten.
Mehr Speed am Kurveneingang, einfache Linienwahl und bessere Traktion beim Beschleunigen
verkürzen die Rundenzeiten signifikant. Der S21 ist ein großer Schritt vorwärts, speziell auf
trockener Straße. Zudem bietet er 36 Prozent mehr Laufleistung als der S20 Evo. Was will man
mehr?
Der Battlax Hypersport S21 wird ab dem Frühjahr 2016 in vier Größen für das Vorderrad und in
sechs Größen für das Hinterrad erhältlich sein.

 

Erpel

Member
Mitglied seit
8 August 2009
Beiträge
464
Punkte
75
Der S20R war ja wirklich ein schöner Reifen, bin den mal auf einer RJ15 gefahren und war top :)
Wäre vielleicht auch mal ne Überlegung wert...
 

schwager

Member
Mitglied seit
27 Januar 2007
Beiträge
3.130
Punkte
109
Standort
Essen
Die Jungs von mopedreifen.de haben die drei neuen Sportreifen S21, SA3 und Rosso3 bereits getestet. Hier das Ergebnis...

Kopiert von mopedreifen.de


Bridgestone S21:

Der S21 kann seine Ableitung aus der Rennsporterfahrung von Bridgestone aus der Moto GP nicht verleugnen.

Kein Reifen lenkt so zielgenau, präzise und schnell ein und ermöglicht so schnelle Richtungswechsel wie der neue S21.

Bridgestone braucht für die Grip-Performance nicht die aktive Mitarbeit des Unterbaus, also der Karkasse und erzielt über die unterschiedlichen Gummimischungen den notwendigen Grip.

Jedoch braucht es etwas Erfahrung, den möglichen Grenzbereich des S21 zu erfahren. Durch die härtere Karkasse fährt sich der Reifen mit weniger Feedback. Er kann viel mehr Schräglage aufbauen, als man sich anfangs zutraut.

Durch seine aktive Reaktion auf Lenkimpulse oder Gewichtsverlagerungen verlangt der S21 ein konzentriertere Fahrweise.

Das Ablaufbild nach dem Test lässt auf eine erhöhte Laufleistung zu seinem Vorgänger S20 EVO schließen, sodass Bridgestone hier auf jeden Fall auf Augenhöhe mit den Wettbewerbern angelangt ist.

Wir empfehlen den S21 für den aktiven Sportfahrer, der Straßen 3. Wahl meidet und den aktiven sportlichen Fahrstil schätzt.

Continental Sport Attack 3

Conti hat mit dem SA3 den Pfad des reinen sportlichen Straßenreifens für trockene Strecke und eingeschränkter Laufleistung verlassen, der lange mit dem Sport Attack 2 gegangen wurde.

Der Sport Attack 3 ist runder, massenkompatibel geworden. Er lenkt präzise ein, jedoch erfordert dies etwas mehr Krafteinsatz zum Vorgänger, er läuft komfortabel ab und verzeiht Fahrfehler.
Das Feedback ist auch für den Normalfahrer stets fühlbar und er vermittelt somit ganz schnell Vertrauen.

In unserem Test haben alle Fahrer ausgesagt, es sei ganz schwer, der neuen Sport Attack 3 vom Metzeler Sportec M7RR zu unterscheiden.
Einzig bei provozierten extremen Ausweichübungen merkt man am Hinterrad einen geringen Unterschied zum Sportec M7RR.

Conti hat ja die Nässeperformance deutlich erhöht und dazu benötigt man eben auch eine weichere Karkasse, die bei Nässe soft abrollt, um den nötigen Grip zu erzeugen.
Der Sportec M7RR besitzt eine patentierte Karkasse und löst dieses weiche Abrollen, im Gegensatz zu Conti, nicht über eine weichere Seitenwand.
Dieser kleine Unterschied ist zwar erfahrbar, jedoch erst im Reifentestmodus spürbar und nicht als Nachteil zu werten.

Das neue technische Reifenprofil, mit den zur Seite offene Profilrillen verspricht eine hohe Nässeperformance, ohne im Trockenbetrieb Nachteile zu haben.
Auch der Conti zeigt nach dem Test ein ordentliches Ablaufbild und es ist klar festzustellen, dass das Thema Laufleistung beim neuen SA3 dem aktuellen Stand der Mitbewerber entspricht.

Wir empfehlen den Conti Sport Attack 3 für alle Sportfahrer, die unter allen Wetterbedingungen und auf allen Strecken unterwegs sein wollen und einen Reifen suchen, der von den ersten Metern an Vertrauen vermittelt.

Pirelli Rosso 3

Die Verantwortlichen von Pirelli sagten uns bereits letztes Jahr nach unserem Reifentest des Rosso 2:
Ja, die genannt Kritikpunkte sind angekommen, wir werden diese beim Rosso 3 abstellen.
Fazit: Versprechen eingehalten.

Der Rosso 3 ist jetzt kein Regengott geworden, das lässt das sportliche Profil nicht zu, aber die Gummimischung wurde so verändert, dass die reklamierten Kaltlaufeigenschaften, die eingeschränkte Nässetauglichkeit und die Laufleistung deutlich verbessert wurden.

Jedoch hat Pirelli seine sportlichen Gene nicht abgelegt.
Zwar kommt es einem so vor, das das Hinterrad des Rosso 3 ein Sportec M7RR mit anderem Profildesign ist, die Fahreigenschaften beider Hinterreifen sind nahezu identisch.

Am Vorderrad ist jedoch ein deutlicher Unterschied zum M7RR oder Conti SA3 spürbar.
Der Rosso 3 besetzt am Vorderrad den gelungenen Mittelweg zwischen dem sportlich straffen S21 und den eher auf Vertrauen setzenden Mitbewerbern.

Bis knapp 80 km/h ist der Rosso3 genauso agil wie der S21, lenkt super leicht ein und fährt extrem zielgenau.
Über 100 km/h wird er jedoch etwas unhandlicher und erfordert sogar höhere Lenkkräfte als der Conti oder Metzeler.

Pirelli erklärte uns dieses Phänomen als gewollt. Man wollte die Handlichkeit auf der Straße beibehalten, aber bei Top-Speed auf der Autobahn auch Motorräder, die hier mit Stabilitätsproblemen kämpfen, eine sportliche Reifenalternative anbieten.

Das Ablaufbild nach unserem Test ist sehr gut, wir glauben auch an die von Salvatore Pennisi erreichten 8000 km Laufleistung...aber diese wohl eher unter völligen Verzicht an Fahrspaß und im Wettkampf mit dem Hutträger im sonntäglichen Ausflugsmodi.

Der Rosso 3 ist der Mittelweg zwischen dem super sportlichen S21 und den Wohlfühlreifen von Metzeler und Conti.
Er lässt auf der Landstraße einen sportlich aktiven Fahrstil zu und ermöglicht bei High-Speed eine sichere bolzstabile Fahrt.




Schade... Das der CSA 3 nachgelassen hat. Das dachte ich mir schon, als ich die ersten Bilder des CSA 3 sah.
 

Zweiradpapa

Member
Mitglied seit
30 Oktober 2015
Beiträge
233
Punkte
59
Ab wann kann man mit den Reifen rechnen.? Hab die Reifensuchmaschinen benutzt aber nirgends was mit dem Hypersport S21 gefunden.

Wie sind die Preise? An die die schon welche gefunden und aufgezogen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

BT012SS

Forumshändler
in Ehren
Mitglied seit
13 Februar 2002
Beiträge
14.964
Punkte
376
Standort
Odenthal
Der sollte bei jedem Händler zu bekommen sein.
Liegen bei mir haufenweise rum :)
 

Zweiradpapa

Member
Mitglied seit
30 Oktober 2015
Beiträge
233
Punkte
59
Und wenn ich Sie bei Dir bestelle.
Gibt's dann Forumrabatt.Finde die Onlinebestellung immer interessanter
 

BT012SS

Forumshändler
in Ehren
Mitglied seit
13 Februar 2002
Beiträge
14.964
Punkte
376
Standort
Odenthal
Ich kann sie dir direkt vom Lieferanten schicken lassen, dann bist du bei 245€
 
Oben