AUSPUFFKLAPPE

POPPER

Beschleuniger
Mitglied seit
20 Juli 2001
Beiträge
72
Punkte
36
Standort
NEUNKIRCHEN
HALLO JUNGS
LEIDER KANN ICH DIE BEITRÄGE ÜBER DIE AUSPUFFSTEUERUNG NICHT MEHR FINDEN
HAT JEMAND ERFAHRUNGEN MIT DER DEAKTIVIERTEN
AUSPUFFKLAPPE BEIM SERIENTEIL SOWIE BEI RACINGANLAGE GEMACHT ???
MÖCHTE DIE KLAPPE AUCH MAL AUSSER GEFECHT SETZEN
 

POPPER

Beschleuniger
Mitglied seit
20 Juli 2001
Beiträge
72
Punkte
36
Standort
NEUNKIRCHEN
ERSTMAL DANKE GSXRSteve
DIESE ANLEITUNG HABE ICH MIR SCHON ANGESEHEN
WERDE DAS MORGEN MAL IN ANGRIFF NEHMEN
WOLLTE HALT WISSEN OB JEMAND SCHON PRAKTISCHE
ERFAHRUNGEN DAMIT GEMACHT HAT
MUSS BEI DIESER SACHE DIE EINSPRITZANLAGE NEU EINGESTELLT WERDEN?? UND GIBT ES VIELLEICHT EIN ANDERES ZWISCHENROHR OHNE DIESE KLAPPE VIELLEICHT ETWAS STEILER SOLCHE SACHEN INTERESSIEREN MICH
ICH HOFFE IN DORTMUND BEI ""MOTORRÄDER2002""
WERDE ICH WAS ENTDECKEN
 

Der Bastler

Aufzynder
Mitglied seit
9 Juni 2001
Beiträge
912
Punkte
61
Standort
Hamburg
Nochmal etwas Interessantes zum Thema Auspuffklappe:

Im Juli letzten Jahres war ich auf dem Prüfstand. Damals hatte ich nur das Kabel 33 gekappt. Demzufolge war die Auspuffklappe ständig 3/4 geöffnet (auch bei Drehzahlen über 5.000 U/Min).

Dieses Jahr war ich wieder auf dem Prüfstand, allerdings mit komplett geöffneter Klappe (inzwischen wissen wir ja wie das geht).
Das Erstaunliche: Die Prüfstandswerte waren nahezu identisch!

D. h. also, daß selbst bei 3/4 geöffneter Klappe die Auspuffgase ungehindert strömen können und sich somit ein Ausbau der Klappe leistungsmäßig nicht lohnen wird.
Auch heißt das, daß sich die Komplettanlagen ihre Leistung hauptsächlich über die Krümmerführung holen.

Gruß
der Bastler

PS: Vielen Dank für das Öffnen des Themas

[ 27. März 2002: Beitrag editiert von: Der Bastler ]</p>
 

rookie

Knallgasfetischist
Mitglied seit
1 Januar 2002
Beiträge
692
Punkte
61
Standort
munich/bavaria
@bastler

glaube eher, das die hauptsächliche mehrleistung gegenüber der werksseitigen anlage zu 80% (wenn nicht zu einem noch höheren prozentsatz) über den endtopf rausgeholt wird:

NUR RACINGversionen der aftermarket-komplettauspuffanlagen bieten gegenüber der serie
einen nennenswerten leistungszuwachs, und das eben auf "kosten" der geräuschwerte.

ferner sind ja die entwicklungsingenieure bei suzuki auch keine schlafis: wenn man schon den aufwand treibt, einen krümmer aus titan für unsere kilo zu bauen, wird man sich dort auch ganz sicher gedanken über die strömungseffizienz gemacht haben.

zumal ein riesenkonzern wie suzuki für solche entwicklungsarbeiten ganz anders eingerichtet ist und über ganz andere budgets verfügt, als
die im vergleich mikrigen aftermarketanbieter.
und das man bei der kilo bei suzuki alle register gezogen hat, das wissen wir alle.

möchte damit nicht behaupten, dass akrapovic oder yoshi mit hilfe ihrer krümmer nicht das eine oder andere mehrps herauskitzeln können - aber es liegen ganz sicher keine welten zwischen diesen und der serie - eher so um 2-3ps herum.

wie schon oben geschrieben - für den absolut grössten leistungszuwachs sind die durchsatzfreudigeren racing-endtöpfe verantwortlich.

ist auch der grund, warum sich akrapovic so schwer tut, einen brauchbaren ABE-topf für die kilo auf den markt zu bringen, der gegenüber dem (guten) serientopf handfeste vorteile bringt.

rookie
 
A

Anonymous

@Bastler,
da hast Du Recht! einzig und alleine durch die Querschnitte. Das mit der Klappe ist den Jungs von Schäfer-Motorsport auch schon bei mehreren Prüfstandsläufen aufgefallen.
Da sind mit 3/4 Stellung nur ganz min. Unterschiede, die wieder unter "Meßtolleranz" fallen.
 

rookie

Knallgasfetischist
Mitglied seit
1 Januar 2002
Beiträge
692
Punkte
61
Standort
munich/bavaria
dass die querschnitte der kilo-auspuffanlage für deren hubraum und leistungsausbeute grosszügig genug bemessen sind, belegen doch des bastlers messungen:

zwischen einer 3/4 geschlossenen (sagen wir, dass es einer querschnittsverengung von 25% entspricht) und einer 100% geöffneten auspuffklappe gibts es lt. dem bastler keine leistungsunterschiede!

@chilli
was sol da ein noch grössere querschnitt bringen
als schon der der werksauspuffanlage?

stauen tut sich ja das ganze vor dem endtopf, der aufgrund der geräuschbestimmungen nicht so viel dursetzen kann, wie es für die optimale leistungsausbeute der kilo notwendig wäre.

erst wenn du einen "offenen" (aber zu offen ist auch nicht gut - ein mindest abgasgegendruck sollte schon noch vorhanden sein!) racingtopf einbaust, erst dann könnten (aber nur eventuell) die querschnitte und auch die position der klappe im sammelrohr zum flaschenhals werden. im mom ist es der serienendtopf!

rookie
 
A

Anonymous

@Rookie

dann schraub mal nur die Krümmeranlage um!
Stauen tut sich da gar nichts. Schon die Serienanlage ist großzügig, aber hier geht es um Gasschwingungen, Resonazen und blablabla.
Meinst Du, die komplettanlagen bringen wegen den Endschalldämpfern was?
Dann schraub Dir nen' BOS drauf.
Aber...wie schon oft gesagt. Nur das eine oder andere bringt weing, oder sogar das Gegenteil des Gewünschten. Das Paket muß stimmen.
Was nützt es, wenn ich hinten viel rauslasse, aber vorne nicht mehr rein Stecke !!!
 

rookie

Knallgasfetischist
Mitglied seit
1 Januar 2002
Beiträge
692
Punkte
61
Standort
munich/bavaria
@chilli

ich ziehe hier vergleiche zum akra-racingtopf und nicht zum bos mit abe! der bringt leistungsmässig im vergleich zum serientopf NIX!
ein dumpferer klang bringt noch lange keine mehrleistung!

bin mir ganz sicher, dass wenn du an den motor den akrapovic-krümmer dran schrauben aber den serientopf beibehalten würdest (in der praxis geht es ja nicht, da die flansche nicht zusammenpassen), dass du in der praxis OBJEKTIV
kaum etwas merken würdest von irgendeiner leistungssteigerung oder einer drehmomentverlaufverbesserung oder so...

du könntest vielleicht, wenn überhaupt 1-2 ps unterschied auf dem prüfstand feststellen.

schraub dagegen einen racingtopf von akrapovic an den serienkrümmer an - hier merkst du auf jeden fall, dass sich lesitungsmässig was getan hat. sowohl auf der strasse wie auf dem prüfstand.

recht hast du natürlich damit, dass eine komplette akrapovic RACINGanlage als packet gegenüber dem serienkrümmer mit RACINGtopf leistungsvorteile bringt, da die komponenten natürlich besser auf einander abgestimmt sind (wie du schon sagtest: Gasschwingungen, Resonazen und blablabla.)
aber dass es da einen unterschied von 10 ps geben wird, kannste dir abschminken.

und ob du in der praxis einen unterschied zwischen serienkrümmer+akra-RACINGtopf und akra komplettanlage mit ABE festellen wirst können,
wage ich fast zu bezweifeln!

"Gasschwingungen, Resonazen und blablabla" wurden ganz sicher auch von den suzuki-ingenieuren berücksichtigt.
natürlich lässt sich alles noch weiter optimieren und das haben sich firmen wie akrapovic, yoshimura etc. zur aufgabe gemacht.

wenn akrapovic einen bolt-on racingtopf für einen serienkrümmer entwickelt, dann glaub mir, werden dabei auch die "Gasschwingungen, Resonazen und blablabla" des serienkrümmers berücksichtigt, damits denn überhaupt zusammenpasst und in der praxis was bringt.

rookie

[ 28. März 2002: Beitrag editiert von: rookie ]</p>
 

Der Bastler

Aufzynder
Mitglied seit
9 Juni 2001
Beiträge
912
Punkte
61
Standort
Hamburg
Früher habe ich ähnlich gedacht wie Du , Rookie.

Nur durch jahrelanges experimentieren und durch ein Vermögen, was die Tunerszene an mir verdient hat, sieht man allmählich klarer!
(Über die Erlebnisse bei einigen Tunerfirmen könnte ich einen langen und sehr traurigen Roman schreiben).

Chilli hat in vollem Umfang Recht.
Beim BOS ohne db-Eater steht der Strömung nichts mehr im Weg. Man kann voll durch das Rohr sehen und trotzdem ist man froh, keine Leistung auf den Serietopf zu verlieren. Eine Auswechslung des Topfes bringt aber beispielsweise bei der Bandit 1200 sehr viel, da sie über den Topf gedrosselt ist.

Was die Krümmerführung bei unserer schon hoch ausgereizten Suzuki betrifft: Es kommt es immer darauf an, was der Hersteller damit erreichen will (Geräuschemissionen, Drehmomentverlauf, Herstellungskosten). Hier muß dann immer ein vernünftiger Kompromiß gefunden werden. Darauf achtet aber ein Hersteller wie Akrapovic erst in in zweiter Linie: Hier zählt nur Leistung! Und darauf ist die Krümmerführung und dazu passend der Endtopf abgestimmt.

Womit wir mal wieder vom Thema abgekommen sind.

Gruß
der Bastler
 

Speedfreak

Gabelbieger
Mitglied seit
6 Februar 2002
Beiträge
1.959
Punkte
83
Habt Ihr schonmal ausprobiert, was passiert, wenn man die Auspuffklappe im geschlossenen Zustand ausser Kraft setzt? Ich habe sie heute mal so im Stand laufen lassen.Ich sage euch,die Kiste ist leiser als ein Renault Twingo.
Ich kann das Auspuffklappentunig sehr empfehlen.(Natürlich geöffnet)Brüllt wirklich besser als vorher.
 
A

Anonymous

Hey Jungs!

Hab letztes Jahr im Bereich Auspuff meine Erfahrungen gesammelt (alles auf der Rennstrecke und nicht auf dem Prüfstand):

Zuerst bin ich mit der originalen Anlage (mit original gesteuerter Auspuffklappe) gefahren. Geht optimalst bis ca 11000
Umdrehungen. Dann ist mir vorgekommen stagnierte der Schub. Daraufhin hab ich die Schülekomplettanlage (deutsches Fabrikat) montiert und festgestellt, daß sie genau gleich gut geht, aber ab 11000 merklich brauchbarer Richtung 12000 Umdrehungen schiebt. Weiters hab ich übern Winter den g-pack verbaut und mir den Racingluftfilter von BMC montiert (Motor original obenraus zu fett, BMC Filter kompensiert dies mit 65 Prozent mehr Luftdurchlaß).
Jetzt kann ich subjektiv sagen, die Kiste zieht bis zum Abriegeln mit vollem Schub ohne Leistungsloch.
Weiteres Indiz, daß der Motor zu fett eingestellt ist, ergibt sich aus der Tatsache daß auf Meeresniveau überwiegend obenraus noch mehr Leistung kommt (mehr Sauerstoff magert fette Einstellung auf optimale Einstellung ab).

Kurzes Resumee:
Originale Anlage ist bis 11000 Umdrehungen nicht zu toppen. Obenraus ist sie dann aber doch zu konservativ. Ohne es mittels Prüfstand bewiesen zu haben, würde ich folgendes behaupten:

11.700 Umdrehungen original 140 PS
11.700 Umdrehungen obgenannte Version 155 PS

Schöne Grüße Memme
 
A

Anonymous

@ Memme,

das Thema Gemisch ist nicht soooo einfach, wie Du es da darstellst.
Fakt ist, der Motor läuft mit einem fetsgelegten Kennfeld, dass in einem bestimmten Rahmen über verschiedene Meßpunkte verändert wird.
So z.B der Ansaugluftdrucksensor, Umgebungsluftsensor, Positionssensoren der Nockenwelle, Temeperatur-Motor, Temperatur-Luft, blablabla.
Aus dem Kennfeld und dieses "Korrektursignalen" resultiert dann die endgültige Kraftstoffmenge.

Wir haben es auf dem Prüfstand probiert: Hängt man z.B. einen anderen Luftfilter rein...ändert sich nichts...gar nichts...ja, vielleicht die Akkustik, aber um die kümmern wir uns nicht. Theoretisch kann man auch ohne Luftfilter fahren, Leistungsmässig würde sich nichts verändern ( Die Jungs in den Staaten fahren übrigens die Carbonboxen mit offenen Ansaugtrichtern, dann könnt Ihr von "Ansauggeräusch sprechen"!!!)
Was passiert, wenn man jetzt im Gegenzug eine Komplettanlage montiert, ist wieder ein ganz anderer Schuh!
Der 1000er Motor überfettet oben, das stimmt, und genau deswegen rennt Deine Eierfeile auch plötzlich mit dem offenen Auspuff. Es ist aber kein fehler des Kennfeldes, sonder von den Ingenieuren so gewollt, quasi als kleiner Vorbote des Begrenzers. Über dies hinaus senkt man damit im Höchstdrehzahlbereich die Verbrennungstemperatur...und das dankt Dir Dein Kolbenboden und die Feuerstege, ist aber auch ein anderes Thema!

Der Lösungsansatz vom Bastler ist schon okay. Die Frage ist, ob die Korrektur-Signale nicht dafür sorgen, dass die Veränderung zu gering ist.
Andererseits ist eine lineare Anfettung nicht immer leistungsfördernd.
Wird man erst sagen können, wenn man einige Prüfstandläufe gemacht hat.
Und dann ist es vielleicht doch wieder interessant, einfach die PCU komplett umprogrammieren zu lassen.

Aber...

Fakt ist, das die Einspritzung und Gemischbildung eine Wissenschaft für sich ist, und genug Löcher in Kolbenböden, und nasse Zündkerzen können ein Lied davon singen.
Übrigens: war der Grund eines Motorschadens bei meiner DUC...falsches Eprom, auf tollem Auspuff und BMC Racefilter!!!
 
A

Anonymous

Genau Chilli,

das war auch der Grund warum ich das ganze (abgesehen vom Preis) mit dem Powercommander gelassen habe. So werkt das Steuergerät mit all den originalen Parametern eher auf der sicheren Seite, lieber etwas zu fett. Original paßt`s in den Bergen nicht schlecht und eben auch am Meer.

Du sagst auch, sie verwendet die ganzen Korrekturparameter, wie Ansaugtempi, Motortempi, etc. Anfangs hab ich mal mit Kawasakidrehzahlmesser und eigener Temperaturanzeige (original abgehängt) probiert, um bei Sturz die recht teuren Originalamaturen zu schonen. Ich hab nichts von einem Notprogramm gespürt. Ist marschiert wie vorher und auch wie nachher.


Gruß Memme
 
A

Anonymous

Da wird auch kein Notprogramm greifen. Die Daten kommen ja nicht vom Temperaturmesser oder vom Drehzahlmesser, die werden ja auch nur von den Gebern gespeisst, die auch das Steuergerät informieren!
Du kannst ja mal den KW-Positionssensor, oder den an der Nockenwelle abklemmen, oder die Temperatur fühler am Motor alle abklemmen...und schon hast Du Dein Notprogramm (Ähm, bei den Positionssensoren bezweifle ich, dass Sie überhaupt noch anspringt!)
 
A

Anonymous

Hey Chilli

Ich hab den originalen Temperaturfühler entfernt, eine selbstgedrehte Alubuchse eingeschraubt und dort einen Zubehörtemperaturfühler eingesetzt. Somit müßte doch eigentlich das Notprogramm laufen. Aber eigentlich doch egal. So wie sie mit der momentanen Bestückung läuft bin ich mehr als zufrieden. Ist ja eh nicht zum gscheit derfahren,


Gruß Memme

Gruß Memme
 
A

Anonymous

Hallo,

versprecht euch nicht zu viel von BMC-Luftfilter !
In meinem Auto hatte ich einen K&N-Luftfilter und
der hat nur solange etwas getaugt, wie er neu war !
Nach der 1. Reinigung/Imprägnierung ging da definitiv weniger durch als beim Original, da
das Auto sehr viel länger gebraucht hat, um die
höchstgeschwindigkeit zu erreichen.

Ich hörte schon von mehreren Tunern zweifel, ob
solche filter im Alltag Vorteile gegenüber der
Serienfilter bringen.
Mein Vorschlag an Euch: Statt gleich zu kaufen
und probieren, sprecht doch 'mal mit einem
Fachmann eurer Wahl und hört euch an, was die
dazu sagen.

Zum anfetten des Gemischs: Denkt daran, das der
Motor auf dem Prüfstand deutlich weniger Luft
bekommt.
Sowas ist wirklich nicht ohne und sollte von
Leuten mit viel Erfahrung (Tuner) vorgenommen
werden, da man damit den Motor auch zerstören
kann.
das Abstimmen lassen ist auch garnicht 'mal so teuer !

Gruß *Andi*
 

POPPER

Beschleuniger
Mitglied seit
20 Juli 2001
Beiträge
72
Punkte
36
Standort
NEUNKIRCHEN
hallo jungs
ich habe am 17 februar dieses thema erstellt
und meine fage war, ob jemand erfahrungen damit schon gesammelt hat d. h.
bringt diese sache was , muss man sein bike fetter stellen oder gibts andere sachen die zu beachten sind???
jedoch kommt bis dato keine gescheite antwort,nur sehr sachliche detailierte antworten die zum teil mehr beinhalten als die vielen jungs von suzuki aus japan die alle keine ahnung haben !!!!
 

Der Bastler

Aufzynder
Mitglied seit
9 Juni 2001
Beiträge
912
Punkte
61
Standort
Hamburg
Popper, Du hast ja so Recht!

Sieh mal auf meiner untenstehenden Seite unter "Auspuffklappentuning" nach. Da ist eigentlich alles beschrieben.

Gruß
der Bastler
 
Oben